Mediengeschichte

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mediengeschichte (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Mediengeschichte die Mediengeschichten
Genitiv der Mediengeschichte der Mediengeschichten
Dativ der Mediengeschichte den Mediengeschichten
Akkusativ die Mediengeschichte die Mediengeschichten

Worttrennung:

Me·di·en·ge·schich·te, Plural: Me·di·en·ge·schich·ten

Aussprache:

IPA: [ˈmeːdi̯ənɡəˌʃɪçtə], Plural: [ˈmeːdi̯ənɡəˌʃɪçtn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Plural selten: die Vergangenheit der Kommunikationsmittel (insbesondere Presse, Hörfunk, Fernsehen und Internet)
[2] Plural selten: die Gesamtheit der historischen Darstellungen von Medienprozessen als Teil der allgemeinen Geschichtsschreibung[1]

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Substantivs Medium, Fugenelement -en und dem Substantiv Geschichte

Oberbegriffe:

[1] Geschichte, Medien
[2] Medienwissenschaft

Unterbegriffe:

[2] Pressegeschichte, Filmgeschichte, Rundfunkgeschichte, Internetgeschichte

Beispiele:

[1] „Gewinne sind für uns wichtig, aber sie sind nicht das einzige Unternehmensziel“, hatte sie kurz vor der Entscheidung über den wohl größten Deal in der deutschen Mediengeschichte noch in einem Interview gesagt.[2]
[2] „Die drei zentralen Arbeitsfelder der Medienwissenschaft sind Medienanalyse, Mediengeschichte und Medientheorie.“[3]
[2] Die Mediengeschichte ist das Fachgebiet der Medienhistoriker.
[2] Aus einem Interview: „Herr Bärtschi, weshalb suchen wir in der SonntagsZeitung vergeblich nach einer Medienseite?“ - „Eine Medienseite wurde nie angestrebt und hat sich nie ergeben. Gute Mediengeschichten brauchen kein eigenes Ressort.“[4]

Wortbildungen:

mediengeschichtlich

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Mediengeschichte
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMediengeschichte
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Mediengeschichte
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Mediengeschichte

Quellen:

  1. Metzler Lexikon Medientheorie, Medienwissenschaft. Stuttgart; Weimar: Metzler, 2002, Eintrag „Mediengeschichte“. Seite 219-222.
  2. Michael Donhauser: „Geburtstage bei Bertelsmanns - Familie Mohn feiert“, n-tv.de/dpa, 21. Juni 2006.
  3. Wikipedia-Artikel „Medienwissenschaft
  4. Lukas Langhart: „Interview mit dem stellvertretenden Chefredaktor der Schweizer SonntagsZeitung“, in: Medienkritik Schweiz, 1. Februar 2011.