Vergangenheit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vergangenheit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Vergangenheit die Vergangenheiten
Genitiv der Vergangenheit der Vergangenheiten
Dativ der Vergangenheit den Vergangenheiten
Akkusativ die Vergangenheit die Vergangenheiten

Worttrennung:

Ver·gan·gen·heit, Plural: Ver·gan·gen·hei·ten

Aussprache:

IPA: [ˌfɛɐ̯ˈɡaŋənhaɪ̯t], Plural: [ˌfɛɐ̯ˈɡaŋənhaɪ̯tn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Vergangenheit (Info), Plural:

Bedeutungen:

[1] nur Singular; allgemein: Zeitabschnitt, der zurückliegt
[2] Linguistik: Tempus, das anzeigt, dass die Handlung in der Vergangenheit [1] stattgefunden hat
[3] nur Singular: das im Leben einer Person Erlebte und insbesondere Getane und Gesagte (also das von anderen Wahrgenommene)

Abkürzungen:

[1–3] Verg., Vrg.

Herkunft:

junges Wort aus dem 17./18. Jahrhundert als Substantivierung von vergangen, Partizip Perfekt von vergehen

Synonyme:

[1] das Vergangene, Frühere
[2] Präteritum
[3] Vorleben, Vita, Lebenslauf, Geschichte, Jugend

Gegenwörter:

[1] Gegenwart, Zukunft; das Morgen
[2] Präsens, Futur

Oberbegriffe:

[1] Ewigkeit, Zeitgerade
[2] Zeit, Tempus, Konjugation

Unterbegriffe:

[2] Vorvergangenheit
[3] Stasi-Vergangenheit

Beispiele:

[1] In der Vergangenheit haben wir immer so gehandelt.
[1] „Aber wer hinein sieht, blickt fast 1000 Jahre in die Vergangenheit.“[1]
[2] Es gibt die erste, zweite und dritte Vergangenheit. Man nennt sie auch Imperfekt, Perfekt und Plusquamperfekt.
[3] Jetzt, zurück in den Schwarzwald und zum Professor befördert, beichtet er den Medien seine wilde Vergangenheit.
[3] „Doch ihre Vergangenheit holte sie auch diesmal ein.“[2]

Redewendungen:

in der Vergangenheit leben - nicht auf dem neuesten Stand sein

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] der Vergangenheit angehören
[1] bewegte, düstere, jüngste Vergangenheit
[2] "siegte" ist eine Flexionsform für die Vergangenheit des Verbs "siegen".
[3] politische Vergangenheit, kriminelle Vergangenheit; brave Vergangenheit, schwierige Vergangenheit, turbulente Vergangenheit, üble Vergangenheit, wilde Vergangenheit

Wortbildungen:

[1] Vergangenheitsbewältigung
[2] Vergangenheitsform

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Vergangenheit
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Vergangenheit
[1, 2] canoo.net „Vergangenheit
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonVergangenheit

Quellen:

  1. Simon Benne: Bagger im Gotteshaus. In: Eichsfelder Tageblatt. Nummer 294, 15. Dezember 2012, Seite 4.
  2. Sabine Bode: Die vergessene Generation. Die Kriegskinder brechen ihr Schweigen. 3. Auflage. Klett-Cotta, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-608-94797-7, Seite 183.
  3. Mundartnahe Umschrift nach El-Said Badawi, Martin Hinds: A Dictionary of Egyptian Arabic. Arabic-English. Librairie du Liban, Beirut 1986, Stichwort »ماضى‎«, Seite 827.
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 Mundartnahe Umschrift nach Leonhard Bauer, unter Mitwirkung von Anton Spitaler (Herausgeber): Deutsch-arabisches Wörterbuch der Umgangssprache in Palästina und im Libanon. Wörterbuch der arabischen Umgangssprache. Deutsch - Arabisch. 2., erweiterte und verbesserte Auflage. Otto Harrassowitz, Wiesbaden 1957, DNB 450262200, Stichwort »Vergangenheit«, Seite 331.
  5. Mundartnahe Umschrift nach Karl Stowasser, Moukhtar Ani (Herausgeber): A Dictionary of Syrian Arabic. English–Arabic. Georgetown University Press, Washington, D.C. 2004 (Georgetown classics in Arabic language and linguistics), ISBN 1-58901-105-8, Stichwort »past«, Seite 169.
  6. Mundartnahe Umschrift nach D.R. Woodhead, Wayne Beene (Hrsg.); under the technical direction of Karl Stowasser, with the assistance of Majid Damah, Faisal Al-Khalaf, Husain Mustafa, Darrel Smith, Ronald G. Wolfe: A Dictionary of Iraqi Arabic. Arabic–English. Georgetown University Press, Washington, D.C. 1967, ISBN 0-87840-281-0, Stichwort »maaḍi«, Seite 441 sowie nach Beverly E. Clarity, Karl Stowasser, Ronald G. Wolfe, D.R. Woodhead, Wayne Beene (Herausgeber): A Dictionary of Iraqi Arabic. English–Arabic Arabic–English. Georgetown University Press, Washington, D.C. 2003, ISBN 0-87840-136-9, Stichwort »maaḍi«, Seite 441 (arabisch-englischer Teil).