Klatschmohn

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klatschmohn (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ der Klatschmohn
Genitiv des Klatschmohns
des Klatschmohnes
Dativ dem Klatschmohn
dem Klatschmohne
Akkusativ den Klatschmohn
[1] Klatschmohn (Papaver rhoeas)

Worttrennung:

Klatsch·mohn, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈklatʃmoːn]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Botanik: Pflanzenart aus der Gattung des Mohns mit vier roten, dünnen Blütenblättern

Herkunft:

Kompositum aus den Substantiven Klatsch und Mohn; nach dem Geräusch, das entsteht wenn man die Blütenblätter zusammenlegt und auf die Stirn schlägt, benannt [1][2]

Synonyme:

[1] wissenschaftlich: Papaver rhoeas

Oberbegriffe:

[1] Mohn

Beispiele:

[1] „Man findet den Klatschmohn verbreitet in Getreidefeldern, selten auch auf Schutt, an Wegen, im Bahnhofsgelände usw.“[3]


Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Klatschmohn
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Klatschmohn
[1] canoo.net „Klatschmohn
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKlatschmohn
[1] The Free Dictionary „Klatschmohn

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 410, Eintrag „klatschen“.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 493.
  3. Wikipedia-Artikel „Klatschmohn