Homophon

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Homophon (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ das Homophon die Homophone
Genitiv des Homophons der Homophone
Dativ dem Homophon den Homophonen
Akkusativ das Homophon die Homophone

Alternative Schreibweisen:

Homofon

Worttrennung:

Ho·mo·phon, Plural: Ho·mo·pho·ne

Aussprache:

IPA: [homoˈfoːn], Plural: [homoˈfoːnə]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -oːn

Bedeutungen:

[1] Linguistik: eine sprachliche Einheit (vor allem Morphem oder Wort), die genau so ausgesprochen wird wie eine andere, obwohl sie verschiedene Einheiten sind, was durch ihre unterschiedliche Bedeutung und oft auch durch verschiedene Schreibweise deutlich wird

Herkunft:

von griechisch ὁμο- (homo-) = „gleich-“ und φωνή (fōné) = „Stimme, Ton“[1]

Beispiele:

[1] „Ein anderer Grund, der gegen eine Transliteration der japanischen Schrift spricht, ist die große Zahl der Homophone.[2]
[1] Ein bekanntes Beispiel für Homophone sind die Wörter „Seite“ und „Saite“, die gleich ausgesprochen werden, aber unterschiedlich geschrieben werden und zugleich eine verschiedene Bedeutung haben.
[1] „Die zahlreichen Homophone seines Alphabets versucht er durch das ziemlich fragwürdige Prinzip der Akrophonie zu erklären (das davon ausgeht, ein Ägypter habe beim Betrachten eines Zeichens stets den gemalten Gegenstand erkannt, seinen Namen und den Anfangsbuchstaben dieses Namens gewußt, so daß das Lesen des Lautes von ihm weder großes Können noch besonders gutes Gedächtnis erfordert hätten!);...“[3]

Wortbildungen:

homophon, Homophonie

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Homophon
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Homophon“. Hier passt nur einer der Beispielsätze.
[1] canoo.net „Homophon
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Homophon“.
[1] Verzeichnis:Homophone

Quellen:

  1. Helmut Glück (Hrsg.): Metzler Lexikon Sprache. 4., aktualisierte und überarbeitete Auflage, Stichwort: „Homophon“. Metzler, Stuttgart/Weimar 2010. ISBN 978-3-476-02335-3.
  2. Christa Dürscheid: Einführung in die Schriftlinguistik. 3. überarbeitete und ergänzte Auflage. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2006, Seite 87. ISBN3-525-26516-6.
  3. Maurice Pope: Das Rätsel der alten Schriften. Hieroglyphen, Keilschrift, Linear B. Pawlak, Herrsching 1990, Seite 95. ISBN 3-88199-676-1.