zurück zur Natur

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

zurück zur Natur (Deutsch)[Bearbeiten]

Geflügeltes Wort[Bearbeiten]

Worttrennung:

zu·rück zur Na·tur

Aussprache:

IPA: [t͡suˈʁʏk t͡suːɐ̯ naˈtuːɐ̯]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild zurück zur Natur (Info)

Bedeutungen:

[1] Wendung, die gegen eine als negativ empfundene technisch-zivilisatorische Entwicklung gerichtet ist.

Herkunft:

„Retour à la nature!“, Jean-Jacques Rousseau zugeschriebenes Zitat, das jedoch in dieser Form in keiner seiner Schriften zu finden ist.[1] In verschiedenen Zitatensammlungen wird darauf verwiesen, dass diese Formel den Kern von Rousseaus politisch-theoretischer Schrift Du contrat social ou principes du droit politique (Vom Gesellschaftsvertrag oder Prinzipien des Staatsrechtes) und Roman Émile, ou De l'éducation (Emile oder über die Erziehung) beinhalte.[2]

Beispiele:

[1] „Schon vorher war er in den Fragmenten über die neuere deutsche Literatur gegen Affekt- und Effekthascherei gegen die französische und griechische Mode aufgetreten und hatte das Rousseausche ‚Zurück zur Natur‘ für die deutsche Dichtung formuliert.“[3]
[1] „Er hörte überall bei maßgebenden Bekannten herum und kam zur Erkenntnis, daß der Schrei ‚Zurück zur Natur‘ das zeitgemäße Schlagwort einer koketten Morbidezza war.“[4]
[1] „›Wir haben uns verrannt‹, sagte er, ›wir müssen umkehren mit unserer Kultur, zurück zur Natur, um dann, dort angelangt, einen neuen Weg, einen besseren Weg, den Weg zum Glück, zu finden!‹“[5]
[1] „Der Slogan aus den 80ern gilt eben auch immer noch: ‚Alle wollen zurück zur Natur, aber keiner zu Fuss.‘“[6]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Kurt Böttcher: Geflügelte Worte. 5. Auflage, VEB Bibliographisches Institut Leipzig, 1988. Seite 264 f.
[1] Maria Grazia Chiaro, Werner Scholze-Stubenrecht: Duden, Zitate und Aussprüche. In: Dudenredaktion (Herausgeber): Der Duden in 12 Bänden. 2., neubearbeitete und aktualisierte Auflage. Band 12, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2002, ISBN 978-3-411-04122-0, DNB 962265780 „Zurück zur Natur!“, Seite 638

Quellen:

  1. Lutz Röhrich: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten. Band 3: Homer - Nutzen. Verlag Herder, Freiburg/Basel/Wien 1994, Seite 1085, Artikel: Natur. ISBN 3-451-04400-5.
  2. Wolfgang Mieder: Sprichwörtliches und Geflügeltes: Sprachstudien von Martin Luther bis Karl Marx. Universitätsverlag N. Brockmeyer, Bochum 1995, ISBN 3819603840, Seite 146
  3. Klabund, Deutsche Literaturgeschichte in einer Stunde, z.n. Projekt Gutenberg.
  4. Hermann Harry Schmitz, Im Sanatorium, z.n. Projekt Gutenberg.
  5. Rudolf Hawel, Im Reiche der Homunkuliden, 2. Buch, 8. Kapitel, z.n. Projekt Gutenberg.
  6. Tertia Hager: Und wie fahren Sie zurück zur Natur?. In: natürlich – Das Magazin für ganzheitliches Leben. 22. Juli 2011, abgerufen am 25. August 2011.