zumute

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

zumute (Deutsch)[Bearbeiten]

Adverb[Bearbeiten]

Anmerkung zur Wortart:

Das Wort zumute wird vereinzelt[1] auch als Adjektiv eingeordnet, überwiegend[2][3][4][5][6] jedoch als Adverb.

Anmerkung zur Verwendung:

Zumute wird nur in den unter „Bedeutungen“ aufgeführten festen Wendungen gebraucht.

Alternative Schreibweisen:

zu Mute

Nebenformen:

zumut

Worttrennung:

zu·mu·te

Aussprache:

IPA: [t͡suˈmuːtə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild zumute (Info)
Reime: -uːtə

Bedeutungen:

[1] jemandem ist/wird [es] irgendwie zumute oder jemandem ist/wird [es] zu etwas (substantivierter Infinitiv) zumute: jemand ist/gerät in eine bestimmte innere Stimmung oder Verfassung, jemand fühlt sich in einer bestimmten Weise; jemand ist in einer inneren Verfassung oder gerät in eine solche, in der er mit etwas gut sofort beginnen könnte
[2] jemandem ist nach etwas/jemandem zumute: jemand sehnt sich etwas oder jemanden herbei; jemand wünscht, etwas zu tun

Beispiele:

[1] Therry war bei der ganzen Sache nicht wohl zumute.
[1] Es wurde mir plötzlich ganz komisch zumute.
[1] Nachdem er von allen getröstet worden war, war dem kleinen Steppke bald wieder zum Lachen zumute.
[1] Wie ist dir zumute?
[1] Als ich ihn sah, war mir zum Kotzen zumute.
[1] Vorher war es Herrn Meyer im Haus seiner Tante nie unbehaglich zumute gewesen.
[1] „Für Hansa Rostock steht ein Jubiläum an, aber zum Feiern ist niemandem zumute.[7]
[1] Lisbeth ist immer zum Heulen zumute, wenn sie an ihre gescheiterte Beziehung zu Otto denkt.
[2] Dem Witwer war nicht nach Scherzen zumute.
[2] „Eigentlich ist Urs Fischer nach einer kleinen Abreibung zumute.[8]
[2] „Man kann zwar in den Bergen, Steppen und Wäldern Armeniens herrlich wandern, und wem nach Selbstmord zumute ist, der kann hier auch Fahrrad oder Motorrad fahren […]“.[9]
[2] Nun war ihr nach einem kühlen Bier zumute.
[2] Es war eindeutig, dass dem Mädchen nicht nach fröhlichen Kinderspielen zumute war.
[2] Nach einem langen Arbeitstag ist dem Abteilungsleiter öfters nach einer Prostituierten zumute.
[2] Hagen war nach Kartenspielen und einer gepflegten Prügelei zumute.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „zumute
[1] The Free Dictionary „zumute
[1, 2] Duden online „zumute
[*] canoonet „zumute
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalzumute

Konjugierte Form[Bearbeiten]

Worttrennung:

zu·mu·te

Aussprache:

IPA: [ˈt͡suːˌmuːtə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild zumute (Info)
Reime: -uːtə

Grammatische Merkmale:

  • 1. Person Singular Indikativ Präsens Aktiv der Nebensatzkonjugation des Verbs zumuten
  • 1. Person Singular Konjunktiv Präsens Aktiv der Nebensatzkonjugation des Verbs zumuten
  • 3. Person Singular Konjunktiv Präsens Aktiv der Nebensatzkonjugation des Verbs zumuten
zumute ist eine flektierte Form von zumuten.
Die gesamte Konjugation findest du auf der Seite Flexion:zumuten.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag zumuten.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „zumute
  2. The Free Dictionary „zumute
  3. canoonet „zumute
  4. Uni Leipzig: Wortschatz-Portalzumute
  5. PONS – Deutsche Rechtschreibung „zumute
  6. Wahrig-Redaktion (Herausgeber): Richtiges Deutsch leicht gemacht. Das zuverlässige Nachschlagewerk zu mehr als 10 000 typischen Fragen zur deutschen Sprache. Klärung von Zweifelsfällen in Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik. Auf der Basis der aktuellen Anfragen an die WAHRIG-Sprachberatung. wissenmedia GmbH, Gütersloh/München 2009, ISBN 978-3-577-07566-4, Rn. 89.1
  7. Hansa unter Druck: Zehnter Anlauf auf ersten Sieg. In: Bild.de. 29. September 2011 (Online, abgerufen am 30. September 2011)
  8. Fischer muss sich beherrschen. In: NZZOnline. 21. September 2011 (Online, abgerufen am 30. September 2011)
  9. Alan Posener: Eine Reise nach Armenien führt in eine Zwischenwelt. In: Welt Online. 21. September 2011, ISSN 0173-8437 (URL).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: zugute