abfischen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

abfischen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich fische ab
du fischst ab
fischt ab
er, sie, es fischt ab
Präteritum ich fischte ab
Konjunktiv II ich fischte ab
Imperativ Singular fisch ab!
fische ab!
Plural fischt ab!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
abgefischt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:abfischen

Anmerkung zur Konjugation:

Die konjugierte Form „du fischt ab/du abfischt“ ist in Österreich zulässig, da gemäß dem Österreichischen Wörterbuch bei Verben mit dem Stammauslaut …sch „auch die Endung -t (ohne vorangehendes s) korrekt“ ist (siehe auch Referenz Eintrag „abfischen“).[1] Diese Ausdrucksweise wird jedoch auch im gesamten deutschen Sprachgebiet umgangssprachlich verwendet.

Worttrennung:

ab·fi·schen, Präteritum: fisch·te ab, Partizip II: ab·ge·fischt

Aussprache:

IPA: [ˈapˌfɪʃn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild abfischen (Info)

Bedeutungen:

[1] Fischerei: ein Gewässer durch Überfischung leeren

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Verbs fischen mit dem Präfix ab-

Beispiele:

[1] Der Fluss wurde abgefischt.
[1] 78 Prozent der Bestände vor den Küsten der Industrieländer sind abgefischt oder bereits kollabiert, 90 Prozent aller großen Raubfische sind aus den Weltmeeren verschwunden.[2]

Wortbildungen:

Konversionen: Abfischen, abgefischt

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „abfischen
[*] canoo.net „abfischen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „abfischen
[1] The Free Dictionary „abfischen
[1] Duden online „abfischen

Quellen:

  1. ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Auf der Grundlage des amtlichen Regelwerks. 41., aktualisierte Auflage. ÖBV, Wien 2009, ISBN 978-3-209-06875-0 (Bearbeitung: Otto Back et al.; Red.: Herbert Fussy, Ulrike Steiner)
  2. Christian Schüle: Die leeren Netze von Palamós. Fischerei. In: Zeit Online. Nummer 38/2007, 17. September 2007, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 30. März 2016).