Zentrumspartei

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zentrumspartei (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Zentrumspartei

die Zentrumsparteien

Genitiv der Zentrumspartei

der Zentrumsparteien

Dativ der Zentrumspartei

den Zentrumsparteien

Akkusativ die Zentrumspartei

die Zentrumsparteien

Worttrennung:

Zen·t·rums·par·tei, Plural: Zen·t·rums·par·tei·en

Aussprache:

IPA: [ˈt͡sɛntʁʊmspaʁˌtaɪ̯]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Zentrumspartei (Info)

Bedeutungen:

[1] Politik: katholische Partei, die vor allem in der Weimarer Republik bedeutend war

Herkunft:

Determinativkompositum aus Zentrum und Partei mit dem Fugenelement -s

Synonyme:

[1] Zentrum

Oberbegriffe:

[1] Partei

Beispiele:

[1] „Die drei Kartellparteien verloren haushoch, der Zentrumspartei wuchs im Parlament eine ausschlaggebende Rolle zu, und mit fast 1,5 Millionen Wählern wurde die SPD stimmenmäßig die stärkste Partei im Reich.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Zentrumspartei
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Zentrumspartei
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalZentrumspartei
[1] Duden online „Zentrumspartei
[1] wissen.de – Wörterbuch „Zentrumspartei
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Zentrumspartei“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Zentrumspartei
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Zentrumspartei

Quellen:

  1. John C. G. Röhl: »Denn parirt muß werden!«. In: Zeit Geschichte. Epochen. Menschen. Ideen. Nummer 4/2014, Seite 76