Vorrecht

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Vorrecht (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Vorrecht

die Vorrechte

Genitiv des Vorrechtes
des Vorrechts

der Vorrechte

Dativ dem Vorrecht
dem Vorrechte

den Vorrechten

Akkusativ das Vorrecht

die Vorrechte

Worttrennung:

Vor·recht, Plural: Vor·rech·te

Aussprache:

IPA: [ˈfoːɐ̯ˌʁɛçt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Vorrecht (Info)

Bedeutungen:

[1] Recht, das andere (noch) nicht haben

Herkunft:

Determinativkompositum aus der Präposition vor und dem Substantiv Recht

Synonyme:

[1] Privileg

Oberbegriffe:

[1] Recht

Beispiele:

[1] „Ein Verzicht eines Fußgängers, auf sein Vorrecht nach § 9 Abs 2 StVO ist nur anzunehmen, wenn er durch ein völlig unmißverständliches Verhalten des Fußgängers zum Ausdruck kommt, ganz sicher und unzweifelhaft ist, wie etwa, wenn der Fußgänger bei der Annäherung eines Fahrzeuges am Gehsteig stehen bleibt, ohne Unsicherheit zu zeigen, von der Fahrbahn wieder auf den Gehsteig zurücktritt oder ein klares Handzeichen, dem sein Verzicht entnommen werden kann, gibt.“[1]
[1] „Über das Heilige Grab zu wachen ist das Vorrecht der Griechen.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

Vorrechte einräumen, Vorrechte genießen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Privileg
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Vorrecht
[1] canoonet „Vorrecht
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Vorrecht
[1] The Free Dictionary „Vorrecht
[1] Duden online „Vorrecht

Quellen:

  1. Rechtssatz des österreichischen OGH vom 25. September 1962
  2. Wolfgang Büscher: Ein Frühling in Jerusalem. Rowohlt Berlin Verlag, Berlin 2014, ISBN 978-3-87134-784-9, Seite 118.