Umschweif

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Umschweif (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Umschweif

die Umschweife

Genitiv des Umschweifes
des Umschweifs

der Umschweife

Dativ dem Umschweif
dem Umschweife

den Umschweifen

Akkusativ den Umschweif

die Umschweife

Anmerkung:

Das Wort wird fast nur noch im Plural verwendet.

Worttrennung:

Um·schweif, Plural: Um·schwei·fe

Aussprache:

IPA: [ˈʊmˌʃvaɪ̯f]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Umschweif (Info)

Bedeutungen:

[1] umständliches Verhalten, übertriebene Ausführlichkeit

Herkunft:

mittelhochdeutsch umbesweif „hin- und hergehende Bewegung, Kreisbewegung, Umhüllung, Abirrung, Ausdehnung“, althochdeutsch umbisweif „Lendenschurz“, belegt seit dem 11. Jahrhundert; heutige Bedeutung seit dem 16. Jahrhundert. Die Ableitung althochdeutsch umbisweift „Lendenschurz“ tritt bereit seit dem 9. Jahrhundert auf, mit der Bedeutung „Biegung, Windung“ seit der Zeit um 1000.[1]

Beispiele:

[1] „Sie hatte wenig Zeit, und ich überfiel sie ohne Umschweife mit meinem Anliegen.“[2]
[1] „Man könnte es auch ohne Umschweife als tragisch bezeichnen.“[3]
[1] „Ich befürchtete, dass der Diener mich nicht hereinlassen würde, wenn ich im Gewand eines einfachen Seemanns anklopfte, also öffnete ich die Eingangstür ohne Umschweife und ging direkt durch zum Salon, bevor man mich aufhalten konnte.“[4]

Redewendungen:

ohne Umschweife (Lautsprecherbild Audio (Info))

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Umschweif
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalUmschweif
[*] The Free Dictionary „Umschweif
[1] Duden online „Umschweif

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1995, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Schweif“.
  2. Michael Obert: Regenzauber. Auf dem Niger ins Innere Afrikas. 5. Auflage. Malik National Geographic, München 2010, ISBN 978-3-89405-249-2, Seite 206.
  3. Rainer Heuser: Ein einmaliger Kontakt. RAM-Verlag, Lüdenscheid 2019, ISBN 978-3-942303-83-5, Seite 46.
  4. James Fenimore Cooper: Ned oder Ein Leben vor dem Mast. 3. Auflage. mareverlag, Hamburg 2017 (übersetzt von Alexander Pechmann), ISBN 978-3-86648-190-9, Seite 138. Englisches Original 1843.