Spielgelegenheit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Spielgelegenheit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Spielgelegenheit

die Spielgelegenheiten

Genitiv der Spielgelegenheit

der Spielgelegenheiten

Dativ der Spielgelegenheit

den Spielgelegenheiten

Akkusativ die Spielgelegenheit

die Spielgelegenheiten

Worttrennung:
Spiel·ge·le·gen·heit, Plural: Spiel·ge·le·gen·hei·ten

Aussprache:
IPA: [ˈʃpiːlɡəˌleːɡn̩haɪ̯t]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] situativ gegebene Möglichkeit zum Spielen

Herkunft:
Determinativkompositum aus den Substantiven Spiel und Gelegenheit

Beispiele:
[1] „Wissen wir überhaupt noch genug darüber, was Spielen eigentlich heißt, was Spielen für einen Sinn macht, wie man Spielgelegenheiten entdeckt und erschließt, wie man sich selbst und andere ins Spiel bringt und wie werterfülltes Spielen beglücken kann?“[1]
[1] „Dazu brauchen sie die Geduld der Erwachsenen und eine kinderfreundliche Politik, die ihnen ihre Spielgelegenheiten schützt.“[2]
[1] „Aber gerade bei der so wichtigen Frage, wie die Revierparks ausgestattet werden sollen, diese neu zu schaffenden Parkanlagen mit Sport- und Spielgelegenheiten für jedermann, Bädern mit erwärmtem Wasser, Restaurants, wird das Gutachten dem Auftrag kaum gerecht.“[3]
[1] „Als man zu jener Zeit kaum größere Erfolge hatte, argumentierte man, daß die Spieler im Vergleich zur internationalen Konkurrenz zu wenig Spielgelegenheiten hätten.“[4]
[1] „Beide Hotels sind behaglich eingerichtete Häuser in parkähnlichen Gärten, mit allen erdenklichen Spielgelegenheiten und erfahrenem Personal ausgestattet.“[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Spielgelegenheit
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSpielgelegenheit

Quellen:

  1. Siegbert A. Warwitz, Anita Rudolf: Vom Sinn des Spielens. Reflexionen und Spielideen. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1664-5, Seite 9.
  2. Zeit Online: Was sich früh krümmt, wird auf Dauer krumm. In: Zeit Online. 7. Oktober 1983, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 16. März 2019).
  3. Zeit Online: Falsche Fragen - falsche Schlüsse. In: Zeit Online. 20. August 1971, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 16. März 2019).
  4. Zeit Online: Bouzeks düstere Prognose. In: Zeit Online. 4. April 1969, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 16. März 2019).
  5. Zeit Online: Kopenhagener Kinderhotels. In: Zeit Online. 5. Februar 1965, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 16. März 2019).