Solanum melongena

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Solanum melongena (Deutsch)[Bearbeiten]

Wortverbindung, Substantiv, n[Bearbeiten]

Anmerkung zur biologischen Taxonomie:

Nach den Regeln des ICBN und des ICZN sind alle biologischen Taxa nach den lateinischen Sprachregeln zu behandeln. Eine Deklination von Art- oder Gattungsnamen ist im allgemeinen Sprachgebrauch unüblich. Ab dem Klassifikationsniveau der Familie aufwärts ist eine Deklination der Lemmata möglich. International gültige Ausspracheregeln existieren nicht. Im Deutschen werden biologische Taxa in der Regel wie lateinische Fremdwörter behandelt.

Anmerkung:

Das Substantiv „melongena“ wird in Artnamen wie Solanum melongena als spezifisches Epitheton im Sinne eines Adjektivs („auberginenartig“, „melanzanenartig“) verwendet. Die Kongruenzregel - das ist die Tatsache, dass sich das Adjektiv (das Artepitheton) in seinem Genus nach dem Genus des Gattungsnamen richtet - , gilt für solche Adjektive, die aus vorlinnäischen substantivischen Benennungen für Pflanzen übernommen wurden, nicht.[1]

Worttrennung:

So·la·num me·lon·ge·na, kein Plural

Aussprache:

IPA: [zoˌlaːnʊm melɔŋˈɡeːna]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] BotanikTaxonomie: der wissenschaftliche Name der Aubergine, Melanzane oder Eierfrucht

Herkunft:

Wortverbindung aus dem Gattungsnamen Solanum und dem Spezifischen Epitheton melongena → la (deutsch: Aubergine, Melanzane, Eierfrucht, bzw. „auberginenhaft“, „melanzanenhaft“)

Beispiele:

[1] Die Bitterstoffe von Solanum melongena sind in modernen Zuchtformen der Pflanze weitgehend minimiert.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Helmut Genaust: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. Genehmigte Lizenzausgabe für Nikol Verlagsgesellschaft. 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Nikol Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Hamburg 2005, ISBN 3-937872-16-7, DNB 974410284, Seite 380, Eintrag „melongena (Solanum)“

Quellen:

  1. siehe: Helmut Genaust: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. Genehmigte Lizenzausgabe für Nikol Verlagsgesellschaft. 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Nikol Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Hamburg 2005, ISBN 3-937872-16-7, DNB 974410284, Seite 13.