Schwärzling

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Schwärzling (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Schwärzling

die Schwärzlinge

Genitiv des Schwärzlings

der Schwärzlinge

Dativ dem Schwärzling

den Schwärzlingen

Akkusativ den Schwärzling

die Schwärzlinge

Worttrennung:

Schwärz·ling, Plural: Schwärz·lin·ge

Aussprache:

IPA: [ˈʃvɛʁt͡slɪŋ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Zoologie: dunkelbrauner bis schwärzlicher Tagfalter aus der Gattung Erebia (Mohrenfalter) mit schwarzen Augenflecken in rotgelben Feld am seitlichen Rand der Vorder- und Hinterflügel
[2] Zoologie: Tier, das eine sehr starke Pigmentierung aufweist und damit eine dunkle Haut oder Fellfarbe, also Melanismus aufweist
[3] Rotwelsch: Kaffee

Herkunft:

Synonyme:

[1] Mohrenfalter, Wissenschaftlich: Erebia (Gattung)

Beispiele:

[1] Die schneckenartige Raupe des Schwärzlings lebt an Gräsern.[1]
[2] „Seine gelb-schwarz gemusterte „Normalo-Schwester“ (größer und stärker als er) biss den „Schwärzling“ von Mama Ilkas Zitzen weg.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Mohrenfalter“, dort auch „Schwärzling“
[2] Wikipedia-Artikel „Melanismus“, dort auch „Schwärzling“
[3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Schwärzling
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSchwärzling
[1] Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 2, Spalte 2791, Eintrag „Mohrenfalter“, hier auch das synonyme „Schwärzling“ sowie Spalte 3933, Artikel „Schwärzling“ mit Verweis auf Mohrenfalter

Quellen:

  1. nach: Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 2, Spalte 2791, Eintrag „Mohrenfalter“
  2. Quelle: www.bild.de, 2010-12-24; nach: Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSchwärzling