Rezitator

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rezitator (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Rezitator

die Rezitatoren

Genitiv des Rezitators

der Rezitatoren

Dativ dem Rezitator

den Rezitatoren

Akkusativ den Rezitator

die Rezitatoren

Worttrennung:

Re·zi·ta·tor, Plural: Re·zi·ta·to·ren

Aussprache:

IPA: [ʁet͡siˈtaːtoːɐ̯]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Rezitator (Info)
Reime: -aːtoːɐ̯

Bedeutungen:

[1] jemand, der rezitiert/Texte vorträgt

Herkunft:

von lateinisch recitator → la entlehnt[1]

Synonyme:

[1] Vorleser

Weibliche Wortformen:

[1] Rezitatorin

Unterbegriffe:

[1] Koranrezitator

Beispiele:

[1] „Alle Rezitatoren der Passionspsalmen in unserem Rundfunk tragen die Psalmen in einem Tonfall vor, den man in der Zeit vor 1920, als ich aufwuchs, als unpassend und weltlich, ja sogar als sündhaft empfunden hätte.“[2]
[1] „Dazu hörte sie seine Stimme, die er der Puppe lieh, wenn der Rezitator mit der Laute fehlte, wie so oft.“[3]

Wortbildungen:

Rezitatorenwettbewerb, Rezitatorenwettstreit

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Rezitator
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rezitator
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRezitator
[1] The Free Dictionary „Rezitator
[1] Duden online „Rezitator

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Rezitator“.
  2. Halldór Laxness: Auf der Hauswiese. Roman. Huber, Frauenfeld/Stuttgart 1978, ISBN 3-7193-0611-9, Seite 90. Isländisches Original 1975.
  3. Karin Kalisa: Sungs Laden. Roman. Droemer, München 2017, ISBN 978-3-426-30566-9, Seite 31.