Redekonstellation

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Redekonstellation (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Redekonstellation

die Redekonstellationen

Genitiv der Redekonstellation

der Redekonstellationen

Dativ der Redekonstellation

den Redekonstellationen

Akkusativ die Redekonstellation

die Redekonstellationen

Worttrennung:
Re·de·kon·stel·la·ti·on, Plural: Re·de·kon·stel·la·ti·o·nen

Aussprache:
IPA: [ˈʁeːdəkɔnstɛlaˌt͡si̯oːn]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] Linguistik: die Merkmale einer Gesprächssituation, die sich auf die Art der Äußerungen auswirken.

Herkunft:
Determinativkompositum aus Rede und Konstellation

Sinnverwandte Wörter:
[1] Kommunikationssituation, Sprechsituation

Oberbegriffe:
[1] Rede

Beispiele:
[1] Zu den Merkmalen der Redekonstellation gehören u.a.: Grad der Öffentlichkeit, Zahl der Gesprächsteilnehmer, Vorbereitetheit, Steuerung des Gesprächs…
[1] „Natürlich stellt sich dieses Problem dort nicht, wo die Aufnahme ein »integriertes Merkmal der Redekonstellation« ist und das durch sie beeinflußte Sprachverhalten als das in dieser Situation »natürliche« gelten kann: in Interviews, Rundfunk- und Fernsehdiskussionen etc.“[1]
[1] „Für einen Kommunikationsakt oder eine Redekonstellation, worunter wir die Dauer einer Face-to-Face-Interaktion verstehen, kann im Allgemeinen eine bestimmte relativ genormte zeitliche Ausdehnung angesetzt werden.“[2]

Wortbildungen:
[1] Redekonstellationstyp

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Gesprochene Sprache#Merkmale
[1] Theodor Lewandowski: Linguistisches Wörterbuch. 4., neu bearbeitete Auflage Quelle & Meyer, Heidelberg 1985, Stichwort: „Redekonstellation“. ISBN 3-494-02050-7.

Quellen:

  1. Helmut Henne, Helmut Rehbock: Einführung in die Gesprächsanalyse. Zweite, verbesserte und erweiterte Auflage. de Gruyter, Berlin/ New York 1982, Seite 51. ISBN 3-11-008461-9.
  2. Gerd Schank, Gisela Schoenthal: Gesprochene Sprache. Eine Einführung in Forschungsansätze und Analysemethoden. Niemeyer, Tübingen 1976, Seite 32. ISBN 3-484-25022-4.
Ähnliche Wörter: