Rechtsgeschichte

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rechtsgeschichte (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Rechtsgeschichte

die Rechtsgeschichten

Genitiv der Rechtsgeschichte

der Rechtsgeschichten

Dativ der Rechtsgeschichte

den Rechtsgeschichten

Akkusativ die Rechtsgeschichte

die Rechtsgeschichten

Worttrennung:

Rechts·ge·schich·te, Plural: Rechts·ge·schich·ten

Aussprache:

IPA: [ˈʁɛçt͡sɡəˌʃɪçtə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Rechtsgeschichte (Info)

Bedeutungen:

[1] ohne Plural: Wissenschaft der Geschichte des Rechts
[2] Werk, das die Rechtsgeschichte thematisiert

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Recht und Geschichte sowie dem Fugenelement -s

Sinnverwandte Wörter:

[1] Justizgeschichte

Beispiele:

[1] „Auf den Schwerpunkt könnte man deshalb getrost verzichten. So bliebe mehr Zeit: sowohl für das Verständnis des Pflichtstoffes als auch für die so vernachlässigten Grundlagenfächer wie Rechtsgeschichte, Rechtsphilosophie, Rechtssoziologie oder Methodenlehre. Dann könnte ein Examenskandidat vielleicht nicht nur die Frage nach der Strafbarkeit von X beantworten, sondern auch Stellung dazu nehmen, was eigentlich der Sinn von Strafe ist, ob der Justizvollzug seinem Resozialisierungsanspruch gerecht wird, oder ob der Mordparagraf noch zeitgemäß ist.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Rechtsgeschichte
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Rechtsgeschichte
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rechtsgeschichte
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonRechtsgeschichte
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Rechtsgeschichte
[*] canoo.net „Rechtsgeschichte
[1, 2] Duden online „Rechtsgeschichte

Quellen:

  1. Die Zeit, 07.07.2015; zitiert nach: Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rechtsgeschichte