Raubkopie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Raubkopie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Raubkopie

die Raubkopien

Genitiv der Raubkopie

der Raubkopien

Dativ der Raubkopie

den Raubkopien

Akkusativ die Raubkopie

die Raubkopien

Worttrennung:

Raub·ko·pie, Plural: Raub·ko·pi·en

Aussprache:

IPA: [ˈʁaʊ̯pkoˌpiː]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Raubkopie (Info)

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: rechtswidrig hergestellte oder verbreitete Kopie von urheberrechtlich geschützten (meist elektronischen) Medien

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Raub und Kopie

Synonyme:

[1] Schwarzkopie

Beispiele:

[1] „Allerdings wurde die Plattform auch dazu genutzt, Raubkopien etwa von Musik, Filmen und Software zu verbreiten.“[1]

Wortbildungen:

Raubkopierer, Raubkopiererin

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Raubkopie
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Raubkopie
[1] canoonet „Raubkopie
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRaubkopie
[1] The Free Dictionary „Raubkopie

Quellen:

  1. Kim Schmitz unter strengen Auflagen frei. In: Die Welt Kompakt. 23. Februar 2012, Seite 26f