Zum Inhalt springen

Prakrit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch

Prakrit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural

Nominativ (das) Prakrit

Genitiv (des Prakrit)
(des Prakrits)
Prakrits

Dativ (dem) Prakrit

Akkusativ (das) Prakrit

Worttrennung:

Prak·rit, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈpʁaːkʁɪt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Prakrit (Info)

Bedeutungen:

[1] eine Sprachegruppe mit vielen Sprachvarietäten/Dialekten, die seit etwa 1. Jahrhundert vor Christus bis etwa 12. Jahrhundert nach Christus in Indien gesprochen wurde, Sprachstufe die nach dem Altindischen folgte

Abkürzungen:

[1] ISO 639-2: pra

Herkunft:

von Sankrit प्राकृत (prākŗit, prākŗta) „Sprache der Allgemeinheit, Volkssprache“[1][2]

Synonyme:

[1] Mittelindische Sprache

Oberbegriffe:

[1] indoarische Sprache

Beispiele:

[1] „Prakrit (von Sanskrit praktra- <natürlich, ungeschliffen>) ist eine Sammelname für lokale Sprachvarianten der mittelind. Sprachperiode, die sich v.a. aufgrund lautl. Kriterien voneinander unterscheiden. das jüngere mittelind. Sprachstadium unterscheidet sich vom älteren ind. Stadium, das vom -> Sanskrit repräsentiert wird, durch eine Vereinfachung des Flexionssystems, durch die Assimilation von Konsonantengruppen und teilweise durch den Schwund intervokal. Konsonanten“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1088.
[1] Wikipedia-Artikel „Prakrit

Quellen:

  1. Helmut Glück (Herausgeber): Metzler-Lexikon Sprache. 4., aktualisierte und überarbeitete Auflage. Metzler, Stuttgart/Weimar 2010, ISBN 978-3-476-02335-3, DNB 1002407257
  2. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1088.
  3. Harald Haarmann: Lexikon der untergegangenen Sprachen. 2. Auflage. C.H. Beck oHG, 2004, ISBN 3-406-47596-5, Seite 170