Parallelspiel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Parallelspiel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Parallelspiel

die Parallelspiele

Genitiv des Parallelspiels
des Parallelspieles

der Parallelspiele

Dativ dem Parallelspiel

den Parallelspielen

Akkusativ das Parallelspiel

die Parallelspiele

Worttrennung:
Pa·r·al·lel·spiel, Plural: Pa·r·al·lel·spie·le

Aussprache:
IPA: [paʁaˈleːlˌʃpiːl]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] Spiel, das zeitgleich zu einem anderen stattfindet
[2] Spielform, bei der die Spielenden nicht miteinander, sondern nebeneinander agieren

Herkunft:
Determinativkompositum aus parallel und Spiel

Oberbegriffe:
[1, 2] Spiel

Beispiele:
[1] „Im Parallelspiel gewann Argentinien 2:1 gegen Nigeria und zog ebenfalls in die nächste Runde ein.“[1]
[1] „Nach Schwedens Führung im Parallelspiel gegen Mexiko waren die eigenen Ambitionen auf einen Platz im Achtelfinale endgültig zunichte gemacht worden und doch spielte Südkorea in der Schlussphase weiter auf Sieg.“[2]
[2] „Bevor es zum koordinierten Sozialspiel kommt, kann man als häufige Form eine Zwischenform zwischen Einzelspiel und Sozialspiel beobachten, das Parallelspiel.“[3]
[2] „Ein Vorläufer des Sozialspiels ist das Parallelspiel, bei dem zwei oder mehrere Kinder nebeneinander spielen, oft mit dem gleichen Spielzeug, und sich dabei auch beobachten.“[4]
[2] „Spielte es bisher neben den anderen (Parallelspiel), so spielt es nun mit ihnen.“[5]
[2] „Mit einem Parallelspiel, das eine Entwicklungsmaßnahme darstellte, endeten diese zwei wichtigen Tage: eine überzeugende, völlig unverkrampfte Darstellung, die in der Tat nur aus der Praxis heraus von Praktikern vollführt werden konnte.“[6]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Parallelspiel
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Parallelspiel
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonParallelspiel

Quellen:

  1. Kroatien gelingt mit B-Elf der Gruppensieg. In: Spiegel Online. 26. Juni 2018, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 26. Juli 2018).
  2. Marcus Krämer: Der Kampf ist so ziemlich das einzige Mittel Südkoreas - für Deutschland reichte das allemal. In: Spiegel Online. 28. Juni 2018, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 26. Juli 2018).
  3. Beate Herpertz-Dahlmann: Entwicklungspsychiatrie. Schattauer, Stuttgart 2008, Seite 227.
  4. Knut Vollmer: Fachwörterbuch für Erzieherinnen und pädagogische Fachkräfte. Herder, Freiburg-Basel-Wien 2017, Seite 175.
  5. Carl H. Schmidt-Rogge: Dein Kind, Dein Partner. List, München 1973[1969], Seite 406.
  6. Manfred Sack: So wurde ein Gesetz getestet. In: Zeit Online. 9. April 1971, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 5. April 2019).