Panegyrikus

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Panegyrikus (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ der Panegyrikus

die Panegyriken die Panegyrizi

Genitiv des Panegyrikus

der Panegyriken der Panegyrizi

Dativ dem Panegyrikus

den Panegyriken den Panegyrizi

Akkusativ den Panegyrikus

die Panegyriken die Panegyrizi

Alternative Schreibweisen:

Panegyrikos

Worttrennung:

Pa·n·e·gy·ri·kus, Plural 1: Pa·n·e·gy·ri·ken, Plural 2: Pa·n·e·gy·ri·zi

Aussprache:

IPA: [paneˈɡyːʁikʊs]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] bildungssprachlich: Rede, bei der jemand oder etwas besonders gelobt wird

Herkunft:

über lateinisch panegyricus → la von altgriechisch πανηγυρικός (panēgyrikós) → grc „(volks)festlich“ entlehnt[1]

Beispiele:

[1] Diesen Panegyrikus auf die neue Verfassung kann man sich bald nicht mehr anhören.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Panegyrikus
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Panegyrikus
[*] canoonet „Panegyrikus
[1] Duden online „Panegyrikus
[1] Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 2, Spalte 3165, Artikel „Panegyrikus“
[1] Günther Drosdowski und wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion; Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch [Elektronische Ressource]. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. (P 4.1) Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Eintrag „Panegyrikos“, dort auch die Schreibweise „Panegyrikus“

Quellen:

  1. nach: Günther Drosdowski und wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion; Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch [Elektronische Ressource]. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. (P 4.1) Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Eintrag „Panegyrikos“, dort auch die Schreibweise „Panegyrikus“