Zum Inhalt springen

Nervus trochlearis

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch

Nervus trochlearis (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Wortverbindung[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Nervus trochlearis die Nervi trochleares
Genitiv des Nervus trochlearis der Nervi trochleares
Dativ dem Nervus trochlearis den Nervi trochleares
Akkusativ den Nervus trochlearis die Nervi trochleares

Anmerkung zur anatomischen Taxonomie:

Nach human- und tieranatomischen Nomenklaturen bestehen anatomische Fachbegriffe aus ein- bis drei- und viergliedrigen Termen (Musculus arrector pili, der Haaraufrichtermuskel), die innerhalb des Terms unabhängig von ihrer Herkunft wie lateinische Formen behandelt und dekliniert werden. Sie werden in der deutschen Sprache als Fremdwörter behandelt. Eingliedrige anatomische Fachtermini gibt es für übergeordnete Körperregionen (Caput, Kopf) und wichtige Organe (Cor, Herz). Der erste immer groß geschriebene Namensteil benennt die Baugruppe (Os, Knochen) oder die Bauform (Sulcus, Rinne). Weitere klein geschriebene Namensteile qualifizieren die anatomische Struktur genauer nach Ort, Lage, Richtung oder Größe. Qualifizierende Adjektive im Term unterliegen der KNG-Kongruenz der lateinischen Sprache.

Worttrennung:

Ner·vus troch·le·a·ris, Plural: Ner·vi troch·le·a·res

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Anatomische Nomenklatur: der vierte Hirnnerv aller Vertebraten

Herkunft:

Wortverbindung aus der anatomischen Baugruppe / dem anatomischen Formteil Nervus von nervus → la und der näheren Beschreibung trochlearis → la (deutsch: zur Rolle gehörend)

Oberbegriffe:

[1] Hirnnerv

Gegenwörter:

[1] Nervus olfactorius, Nervus opticus, Nervus oculomotorius, Nervus trigeminus, Nervus abducens, Nervus facialis, Nervus vestibulocochlearis, Nervus glossopharyngeus, Nervus vagus, Nervus accessorius, Nervus hypoglossus

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

[1] Wikipedia-Artikel „Nervus trochlearis
[1] Duden, Wörterbuch medizinischer Fachbegriffe. 8. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-04618-8 (Redaktionelle Leitung: Ulrich Kilian), Seite 539, Eintrag „Nerv“, dort auch „Nervus trochlearis“
[1] Erwin Hentschel, Günther Wagner: Wörterbuch der Zoologie. 7. Auflage. Elsevier, München/Heidelberg 2004, ISBN 3-8274-1479-2, Seite 369, Eintrag „Nervus trochlearis“