Messwert

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Messwert (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Messwert

die Messwerte

Genitiv des Messwertes
des Messwerts

der Messwerte

Dativ dem Messwert
dem Messwerte

den Messwerten

Akkusativ den Messwert

die Messwerte

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Meßwert

Worttrennung:

Mess·wert, Plural: Mess·wer·te

Aussprache:

IPA: [ˈmɛsˌveːɐ̯t]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Messtechnik: ein durch Zahl und Einheit ausgedrücktes Ergebnis einer Messung

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs messen und dem Substantiv Wert

Unterbegriffe:

[1] Glukose-Messwert

Beispiele:

[1] „Zudem ermittelten sie mit Messstationen in 100 Metern Höhe in außerstädtischen, nicht bewaldeten und nicht mit Eis bedeckten Gebieten alle sechs Stunden Windgeschwindigkeit, Luftdruck und Temperatur. Mit den Messwerten, dem Modell und verschiedenen optimierten Parametern von Windanlagen - etwa dem Abstand der Anlagen und der Größe ihrer Rotorblätter - berechneten die Forscher um McElroy, dass ein Netzwerk aus 2,5-Megawatt-Windkraftanlagen an Land den derzeitigen Stromverbrauch mehr als 40-mal decken könnte. Dabei müssten die Anlagen allerdings bei mindestens 20 Prozent ihrer Kapazität arbeiten, so das Team.“[1]
[1] Ein Messwert kann auch durch Umrechnung aus der Ausgabe eines Messgerätes ermittelt werden.
[1] „Die übrigen Messwerte speichert man noch in Aktenordnern.“[2]

Wortbildungen:

[1] Messwertgewinnung, Messwertverarbeitung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Messwert
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Messwert
[*] canoo.net „Messwert
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMesswert
[1] The Free Dictionary „Messwert
[1] DIN 1319-1 („Grundlagen der Messtechnik“): Wert, der zu einer Messgröße gehört und der Ausgabe eines Messgerätes oder einer Messeinrichtung eindeutig zugeordnet ist.

Quellen:

  1. WINDENERGIE: Windanlagen könnten globalen Energiehunger stillen, DIE ZEIT, 30.06.2009
  2. Frank Odenthal: Sage mir, wann der Regen kommt. In: Stern. Nummer Heft 9, 2017, Seite 102–104, Zitat Seite 104.