Logographie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Logographie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Logographie

Genitiv der Logographie

Dativ der Logographie

Akkusativ die Logographie

Alternative Schreibweisen:

Logografie

Worttrennung:

Lo·go·gra·phie, kein Plural

Aussprache:

IPA: [loɡoɡʁaˈfiː]
Hörbeispiele:
Reime: -iː

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Wiedergabe von Wörtern durch Wortzeichen, das heißt einzelne graphische Zeichen (= Logogramme), die für ein ganzes Wort stehen

Herkunft:

[1] siehe Zitat aus Harald Haarmann: Universalgeschichte der Schrift.

Gegenwörter:

[1] Phonografie/Phonographie

Oberbegriffe:

[1] Schrift

Beispiele:

[1] „In der Entwicklung der Schrift ist die Logographie, die Schreibung ganzer Wörter, ein relativ frühes Stadium.“[1]
[1] „Die inhaltorientierte Schreibweise nennt man Logographie (griechisch logos ›Gedanke‹ + graphein ›schreiben‹), die Varianten der Lautschriften werden als Phonographie (griechisch phonē ›schreiben‹) bezeichnet.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Logographie
[1] canoonet „Logographie
[1] Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002. Stichwort: „Logographie“. ISBN 3-520-45203-0.
[1] Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage, Stichwort: „Logographie“. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005. ISBN 978-3-476-02056-7.

Quellen:

  1. Florian Coulmas: Über Schrift. Suhrkamp, Frankfurt/Main 1982, Seite 81. ISBN 3-518-07978-6.
  2. Harald Haarmann: Universalgeschichte der Schrift. Campus Verlag, Frankfurt/New York 1990, Seite 147. ISBN 3-593-34346-0. Kursiv gedruckt: Logographie und Phonographie; Abkürzungen aufgelöst.