Lebensmut

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lebensmut (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Lebensmut

Genitiv des Lebensmuts
des Lebensmutes

Dativ dem Lebensmut
dem Lebensmute

Akkusativ den Lebensmut

Worttrennung:
Le·bens·mut, kein Plural

Aussprache:
IPA: [ˈleːbn̩sˌmuːt]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] Hoffnung/Zuversicht, das eigene Leben bewältigen zu können

Herkunft:
Determinativkompositum aus Leben, Fugenelement -s und Mut

Sinnverwandte Wörter:
[1] Lebensfreude

Beispiele:
[1] „Sie ist untröstlich, und auch Sofia weiß nicht, wie sie ihrem Schützling wieder Lebensmut geben soll.“[1]
[1] „Mein Lebensmut wächst von Tag zu Tag.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Lebensmut
[*] canoonet „Lebensmut
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonLebensmut
[1] The Free Dictionary „Lebensmut
[1] Duden online „Lebensmut

Quellen:

  1. Sonya Winterberg: Wir sind die Wolfskinder. Verlassen in Ostpreußen. Piper, München/Zürich 2014, ISBN 978-3-492-30264-7, Seite 139.
  2. Edgar Hilsenrath: Der Nazi & der Friseur. Roman. 15. Auflage. dtv, München 2017, ISBN 978-3-423-13441-5, Seite 229. Zuerst 1977 erschienen.