Kopfwehpulver

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kopfwehpulver (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Kopfwehpulver

die Kopfwehpulver

Genitiv des Kopfwehpulvers

der Kopfwehpulver

Dativ dem Kopfwehpulver

den Kopfwehpulvern

Akkusativ das Kopfwehpulver

die Kopfwehpulver

Worttrennung:

Kopf·weh·pul·ver, Plural: Kopf·weh·pul·ver

Aussprache:

IPA: [ˈkɔp͡fveːˌpʊlfɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Kopfwehpulver (Info), Lautsprecherbild Kopfwehpulver (Info)

Bedeutungen:

[1] Kopfschmerztablette

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Kopfweh und Pulver

Oberbegriffe:

[1] Medikament

Beispiele:

[1] „Ich habe gehört, Sie nehmen nicht einmal ein Kopfwehpulver?“[1]
[1] „Gleich nach dem Aufstehen ein Kopfwehpulver (wegen des Vorabends) und eine Koffeintablette (wirkt besser als Kaffee).“[2]
[1] „Eine Anzahl von Patienten haben es mir zunächst sehr verübelt, wenn ich ihnen keine Kopfwehpulver geben wollte, die doch andere Ärzte so gern anrieten, und die doch so schöne Erleichterung verschaffen konnten.“[3]
[1] „‚Im Umgang mit rezeptfreien Schmerzmitteln herrscht eine verblüffende Sorglosigkeit vor‘, kritisiert etwa der Spiegel das systematische Unterschätzen der von vielen als harmlos angesehenen Kopfwehpulver.“[4]
[1] „Ein Aspirin da, ein Schmerzmittel dort, Kopfwehpulver, Schmerz- und Entzündungshemmer und Nahrungsergänzungsmittel, die keiner braucht.“[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht und Kulturelle Angelegenheiten (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Neubearbeitung auf der Grundlage des amtlichen Regelwerks. Schulausgabe – 38. neubearbeitete Auflage. ÖBV, Pädag. Verl., Wien 1997, ISBN 3-215-07910-0 (Bearbeitung: Otto Back et al.; Red.: Herbert Fussy)
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kopfwehpulver

Quellen:

  1. Interview: "Muss sich rechtfertigen". In: Der Standard digital. 21. Februar 2006 (URL, abgerufen am 24. August 2016).
  2. Elvira Halfmann: Halfmanns Erzählungen. BoD – Books on Demand, 2001, Seite 118 (Google Books, abgerufen am 24. August 2016)
  3. Eugen Bleuler: Das Autistisch-Undisziplinierte Denken in der Medizin und seine Überwindung. Springer, 2013, Seite 40 (Google Books, abgerufen am 24. August 2016)
  4. Laila Daneshmandi: Schmerzmittel: Die Dosis macht das Gift. In: KURIER.at. 15. Dezember 2011 (URL, abgerufen am 24. August 2016).
  5. Markku Datler: Das kranke Spiel des gedopten Sports. In: DiePresse.com. 20. Mai 2016, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 24. August 2016).