Kommemoration

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kommemoration (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Kommemoration

die Kommemorationen

Genitiv der Kommemoration

der Kommemorationen

Dativ der Kommemoration

den Kommemorationen

Akkusativ die Kommemoration

die Kommemorationen

Worttrennung:

Kom·me·mo·ra·ti·on, Plural: Kom·me·mo·ra·ti·o·nen

Aussprache:

IPA: [kɔmemoʁaˈt͡si̯oːn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Kommemoration (Info)
Reime: -oːn

Bedeutungen:

[1] Katholizismus, Liturgie: die Erwähnung eines Heiligen zum Andenken in der Heiligen Messe

Herkunft:

von lateinisch commemoratio → la „Erwähnung, Anführung“ [Quellen fehlen]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Andenken, Erinnerung, Fürbitte, Gedächtnis, Gedenken

Beispiele:

[1] „3. Während der Oktav wird die Messe feierlich gehalten mit zwei Altardienern, Diakon und Subdiakon, und Weihrauch wird verwendet zur Opferung. Nichts wird von irgendeinem Heiligen genommen, wenn nicht in der Diözese etwas [anderes] befolgt wird, auch nicht die Kommemoration eines Festes mit drei Lesungen an allen drei Ostertagen. An den übrigen Tagen aber wird die Kommemoration eines solchen Tages in der Vesper, den Laudes und der privaten Messe gehalten, und die Messe jenes [Festes] wird privatim ohne Kommemoration der Oktav gesungen, mit der zweiten Collecta Ecclesiae [Der Kirche…], der Präfation, dem Communicantes und dem Hanc igitur ebendieser Oktav.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Kommemoration
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kommemoration
[*] canoonet „Kommemoration
[1] Duden online „Kommemoration
[1] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Kommemoration“ (Wörterbuchnetz), „Kommemoration“ (Zeno.org)

Quellen:

  1. Aus dem Zisterzienserritus: Rituale cisterciense (1892): 3. Buch, 24. Kapitel: Von der Osteroktav und der Osterzeit. online.de