Erfahrungswissenschaft

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Erfahrungswissenschaft (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Erfahrungswissenschaft

die Erfahrungswissenschaften

Genitiv der Erfahrungswissenschaft

der Erfahrungswissenschaften

Dativ der Erfahrungswissenschaft

den Erfahrungswissenschaften

Akkusativ die Erfahrungswissenschaft

die Erfahrungswissenschaften

Worttrennung:

Er·fah·rungs·wis·sen·schaft, Plural: Er·fah·rungs·wis·sen·schaf·ten

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈfaːʁʊŋsˌvɪsn̩ʃaft]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Erfahrungswissenschaft (Info)

Bedeutungen:

[1] Wissenschaft, die prinzipiell auf Wahrnehmung und Beobachtung oder auf Zeugnisse, die ihrerseits auf Wahrnehmungen zurückgehen, angewiesen ist

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Erfahrung und Wissenschaft sowie dem Fugenelement -s

Synonyme:

[1] Realwissenschaft

Oberbegriffe:

[1] Wissenschaft

Unterbegriffe:

[1] Geisteswissenschaft, Naturwissenschaft

Beispiele:

[1] „Die Erfahrungswissensschaften werden exakte Wissenschaften genannt, wenn sie sich, wie etwa die Physik, auf genaue Messungen und mathematische Berechnungen stützen.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Erfahrungswissenschaft
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Erfahrungswissenschaft
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Erfahrungswissenschaft
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalErfahrungswissenschaft
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Erfahrungswissenschaft
[*] canoonet „Erfahrungswissenschaft
[1] Duden online „Erfahrungswissenschaft

Quellen:

  1. Herders Bildungsbuch. Der Mensch in seiner Welt. 2. Auflage. Herder Verlag, Freiburg 1953, Spalte 778