Ehrenschutz

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ehrenschutz (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Ehrenschutz

die Ehrenschutze

Genitiv des Ehrenschutzes

der Ehrenschutze

Dativ dem Ehrenschutz
dem Ehrenschutze

den Ehrenschutzen

Akkusativ den Ehrenschutz

die Ehrenschutze

Worttrennung:

Eh·ren·schutz, Plural: Eh·ren·schut·ze

Aussprache:

IPA: [ˈeːʁənˌʃʊt͡s]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Ehrenschutz (Info)

Bedeutungen:

[1] Österreich: symbolische Unterstützung einer Veranstaltung
[2] Schutz der persönlichen Ehre

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Ehre und Schutz mit dem Fugenelement -n

Synonyme:

[1] Deutschland: Schirmherrschaft

Beispiele:

[1] „Der Bundespräsident ist auch Schirmherr besonderer Institutionen, Fischer hatte zum Beispiel die Schirmherrschaft für das Rote Kreuz übernommen, und für bedeutende kulturelle oder karitative Veranstaltungen den Ehrenschutz.“[1]
[2] „Wenn man die rechtlichen Ausführungen in ‚Das Maß der Strafe‘ gelesen hat, wird einem klar, wie wenig überlegt der Plan ist, die Bestimmung des Paragrafen 103 StGB ersatzlos abzuschaffen, ohne das Strafgesetzbuch auch in anderen Teilen, insbesondere hinsichtlich des Ehrenschutzes des Bundespräsidenten, zu ändern.“[2]
[2] „Bei der Interessenabwägung im Spannungsfeld von Ehrenschutz und Freiheit der Meinungsäußerung sowie der Pressefreiheit ist einerseits zu berücksichtigen, dass die in einem Massenmedium verbreitete Äußerung einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird, die dem Bericht erfahrungsgemäß ein besonderes Maß an Glaubwürdigkeit beimisst.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] den Ehrenschutz übernehmen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Ehrenschutz
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ehrenschutz
[*] canoonet „Ehrenschutz
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Ehrenschutz
[1, 2] Duden online „Ehrenschutz

Quellen:

  1. Die Heinzelmännchen des Bundespräsidenten. In: DiePresse.com. 18. November 2016, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 1. Januar 2017).
  2. Mit der Keule des Strafrechts. In: sueddeutsche.de. 2. Mai 2016, ISSN 0174-4917 (Leserbrief, URL, abgerufen am 1. Januar 2017).
  3. Beschluss des österreichischen Obersten Gerichtshofs vom 14. Dezember 2000