Diskussion:oberdeutsch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zur Info aus der Diskussionsseite von Benutzer Diskussion:Freigut:
... «norddeutsch» ist kein Gegenwort zu «oberdeutsch» (es wäre ein Gegenwort zu «süddeutsch»), aber «mitteldeutsch» ist tatsächlich ein Gegenwort zu «oberdeutsch». Auch mit der Löschung von «niederdeutsch» hatte mein Voreditor nicht unrecht, denn «oberdeutsch» und «mitteldeutsch» ergeben zusammen «hochdeutsch», und hiervon ist das Gegenwort «niederdeutsch» – man kann es jedoch auch weniger streng sehen und «niederdeutsch» belassen, denn die Dreiergliederung des Deutschen ist «oberdeutsch», «mitteldeutsch» und «niederdeutsch»; «hochdeutsch» ist allerdings kein Oberbegriff im Verhältnis zu «niederdeutsch», nur im Verhältnis zu «oberdeutsch» und «mitteldeutsch». Auch dass mein Voreditor «österreichisch» gelöscht hat, ist nicht falsch, denn die in Österreich gesprochenen Dialekte sind «bairisch» (vgl. das Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich) ...
Susann Schweden (Diskussion) 10:56, 16. Apr. 2019 (MESZ)

Kleine Frage, Susann Schweden – oder an wen auch immer, der*die das liest: Muss ein Gegenwort innerhalb des Oberbegriffs sein oder nicht? Wenn nicht, dann sollte man als Gegenwort «niederdeutsch» ergänzen. Aber wenn der Oberbegriff entscheidend ist, dann ginge das nicht… (kompliziert, dieses Wiktionary :-) ). Gruss, --Freigut (Diskussion) 12:15, 18. Apr. 2019 (MESZ)
für mich persönlich muss ein Gegenwort nicht unter den gleichen Oberbegriff fallen. Außerdem haben wir ja unterschiedliche Niveaus der Verallgemeinerung bei Gegenbegriffen, das kann sehr verschieden sei und wird wohl ganz persönlich gehandhabt, wir sind da nicht so sauber wie zb Canoo. Nimm schwimmen als Fortbewegen im Wasser, ist das Gegenwort tauchen oder fliegen oder gehen oder untergehen? Es würde wohl keiner einen dieser Gegenbegriffe löschen wollen, weil eine Diskussion recht schwierig wäre. Also steht hier idR als Gegenbegriff eine breite Auswahl. Anders ist das wohl nur bei festen Paaren a la links/rechts und besonders bei Fachausdrücken. Da kann man vermutlich trefflich streiten, wenn man verschiedenen 'Schulen' angehört. In solchen Fällen hat es sich für mich immer am besten gestaltet, wenn so viel Information wie möglich aufgenommen wird, der Leser hat ja das gleiche Problem, das wir haben, wenn er am Gedankengang teilhat, ist er meiner Meinung nach besser bedient als mit einer Mehrheitsentscheidung. Also lieber einen Link mehr aufnehmen. Man kann gerne eine Information dazuschreiben. Also zb bei schwimmen: im Wasser: absaufen, tauchen, untergehen; Fortbewegungsarten in anderem Milieu: fliegen, gehen. Das ist jetzt so ein konstruiertes Beispiel. Ich denke, du verstehst, wie ich das meine. Ich kann dir die Entscheidung zu 'niederdeutsch' aber mangels Kompetenz leider nicht abnehmen. mlg Susann Schweden (Diskussion) 17:20, 18. Apr. 2019 (MESZ)~
Danke für die Antwort – dann setze ich «niederdeutsch» (wieder) ein. LG, --Freigut (Diskussion) 16:07, 22. Apr. 2019 (MESZ)