Diskussion:-fähig

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wo wäre 'ausbaufähig' einzuordnen, 1 oder 2? --Rjoe (Diskussion) 18:17, 16. Sep. 2017 (MESZ)

Die Bedeutungserklärungen erscheinen mir etwas hölzern: Was soll 'das Genannte' sein? Gemeint ist der erste Wortteil, aber damit eine Erklärung zu basteln, liest sich noch schrecklicher. Gemeint soll sein, dass dieses '-fähig' sowohl eine aktive als auch eine passive Bedeutungsrichtung hat, das versteht man insoweit auch. Mehr würde ich dazu nicht sagen, höchstens noch umschreiben: 1 kann aus eigener Kraft ..., ist (selbständig) zu ... in der Lage; 2 kann ... werden. Man könnte auch sagen: 1 kann in einen Aktivsatz verwandelt werden, der den ersten Wortteil oder eine Abwandlung davon enthält 2 kann in einen Passivsatz überführt werden, der den ersten Wortteil oder eine Abwandlung davon enthält. Ich vermute, dass es nicht möglich ist, die vorkommenden Kombinationen mit zwei guten und leicht verständlichen Erklärungen komplett unter Dach und Fach zu bringen, zumal das Muster produktiv ist (sollte man erwähnen, finde ich).
Als kleine Anregung zum Weiterforschen hier mal die aus Wortschatz Uni Leipzig extrahierfähigen Zusammensetzungen in alfabetischer Reihenfolge:
3D-fähig, 3G-fähig, ablauffähig, absetzungsfähig, abzugsfähig, aktionsfähig, aktionsunfähig, amtsfähig, amtshilfefähig, amtsunfähig, anbaufähig, anerkennungsfähig, annahmefähig, anpassungsfähig, ansatzfähig, anschlussfähig, arbeitsfähig, arbeitsmarktfähig, arbeitsunfähig, artikulationsfähig, atmungsfähig, atomwaffenfähig, aufnahmefähig, aufwuchsfähig, ausbaufähig, ausbildungsfähig, ausbildungsunfähig, auskunftsfähig, auslegungsfähig, auslieferungsfähig, aussagefähig, ausstellungsfähig, backfähig, bankfähig, befruchtungsfähig, begeisterungsfähig, beihilfefähig, beitragsfähig, beitrittsfähig, belastungsfähig, beleidigungsfähig, berufsfähig, berufsunfähig, beschäftigungsfähig, beschlussfähig, beschlussunfähig, bestandsfähig, betriebsfähig, bewegungsfähig, bewegungsunfähig, beweisfähig, bewerbungsfähig, bewilligungsfähig, beziehungsfähig, beziehungsunfähig, bezugsfähig, bildungsfähig, bindungsfähig, bindungsunfähig, biometriefähig, Bluetooth-fähig, böllerfähig, bootfähig, börsenfähig, breitbandfähig, bundesratsfähig, bündnisfähig, dehnfähig, dehnungsfähig, deliktfähig, demokratiefähig, demokratieunfähig, deponiefähig, detonationsfähig, dialogfähig, dialogunfähig, dienstfähig, dienstunfähig, diffusionsfähig, diskursfähig, diskussionsfähig, dividendenfähig, drehfähig, druckfähig, durchhaltefähig, durchsetzungsfähig, E10-fähig, EDI-fähig, ehefähig, einigungsfähig, einreichfähig, einsatzfähig, einsichtsfähig, einvernahmefähig, einwilligungsfähig, empathiefähig, entscheidungsfähig, entscheidungsunfähig, entwicklungsfähig, erfolgsfähig, ersatzfähig, erstattungsfähig, erstligafähig, erweiterungsfähig, erwerbsfähig, erwerbsunfähig, erziehungsfähig, erziehungsunfähig, EU-fähig, eurofähig, europafähig, ewigkeitsfähig, existenzfähig, expansionsfähig, explosionsfähig, exportfähig, fahig, fahrfähig, fahrunfähig, ferienfähig, fließfähig, fluchtunfähig, flugfähig, flugreisefähig, flugunfähig, förderfähig, förderungsfähig, fortpflanzungsfähig, fortpflanzungsunfähig, fremdwährungsfähig, friedensfähig, full-HD-fähig, funktionsfähig, funktionsunfähig, gasumbaufähig, gebärfähig, gebrauchsfähig, gehfähig, gehunfähig, geländefähig, gemeinschaftsfähig, genehmigungsfähig, genussfähig, geschäftsfähig, geschäftsunfähig, gesellschaftsfähig, Gesellschaftsfähig, gesellschaftsunfähig, gesprächsfähig, gestaltungsfähig, gewöhnungsfähig, gleitfähig, glücksfähig, gottfähig, grafikfähig, grundlastfähig, hafterstehungsfähig, haftfähig, haftunfähig, handlungsfähig, handlungsunfähig, HD-fähig, HDTV-fähig, hegemoniefähig, heiratsfähig, hoffähig, Hot-Swap-fähig, innovationsfähig, insolvenzfähig, integrationsfähig, integrationsunfähig, internetfähig, interpretationsfähig, interventionsfähig, IPv6-fähig, ironiefähig, kampagnefähig, kampagnenfähig, kampffähig, kampfunfähig, kapitalmarktfähig, keimfähig, koalitionsfähig, koalitionsunfähig, kombinationsfähig, kommunikationsfähig, kompostierfähig, kompromissfähig, kompromissunfähig, konfliktfähig, konkordanzfähig, konkurrenzfähig, konkurrenzunfähig, konkursfähig, konsensfähig, kontaktfähig, kontaktunfähig, kontrollfähig, kontrollunfähig, konzentrationsfähig, kooperationsfähig, kooperationsunfähig, körperlich leistungsfähig, kreditfähig, kritikfähig, kritikunfähig, kunstfähig, lagerfähig, lauffähig, lebensfähig, lebensunfähig, leidensfähig, leistungsfähig, leitfähig, lernfähig, lernunfähig, lesefähig, liebesfähig, liebesunfähig, lieferfähig, literaturfähig, Mainstream-fähig, mandantenfähig, manövrierfähig, manövrierunfähig, marktfähig, massenfähig, massenmarktfähig, mehrheitsfähig, mehrmandantenfähig, mehrplatzfähig, mehrsprachenfähig, mehrwährungsfähig, MMS-fähig, mobilisierungsfähig, modernisierungsfähig, multibankfähig, multidomainfähig, multimediafähig, multitaskingfähig, multitouchfähig, netzwerkfähig, nicht abzugsfähig, nicht anpassungsfähig, nicht arbeitsfähig, nicht bankfähig, nicht börsenfähig, nicht erstattungsfähig, nicht gesellschaftsfähig, nicht lebensfähig, nicht marktfähig, nicht versicherungsfähig, nicht widerstandsfähig, nicht zahlungsfähig, nicht-regierungsfähig, notwehrfähig, online-fähig, operationsfähig, oppositionsfähig, optimierungsfähig, paktfähig, partnerfähig, Plug-and-Play-fähig, politikfähig, politikunfähig, produktionsfähig, prozessfähig, pumpfähig, Push-fähig, rabattfähig, rallyefähig, reaktionsfähig, rechtsfähig, rechtshilfefähig, recyclefähig, recyclingfähig, referendumsfähig, refinanzierungsfähig, reformfähig, reformunfähig, regelschulfähig, regenerationsfähig, regenerationsunfähig, regierungsfähig, regierungsunfähig, reisefähig, reiseunfähig, rekursfähig, rennfähig, reproduktionsfähig, reproduzierfähig, rieselfähig, Riester-fähig, risikofähig, rollfähig, routingfähig, rückbildungsfähig, rückkanalfähig, salonfähig, sanierungsfähig, satisfaktionsfähig, saugfähig, schlichtungsfähig, schuldfähig, schuldunfähig, schulfähig, schussfähig, schutzfähig, schwimmfähig, sendefähig, siegfähig, singfähig, speicherfähig, spielfähig, spielunfähig, sprachfähig, sprechfähig, spritzfähig, steigerungsfähig, steuerabzugsfähig, steuerlich abzugsfähig, steuerungsfähig, steuerungsunfähig, stimmfähig, straffähig, strafunfähig, strapazfähig, strapazierfähig, strategiefähig, streichfähig, streikfähig, streufähig, tariffähig, tarifunfähig, teamfähig, teamunfähig, testierfähig, theaterfähig, theoriefähig, therapiefähig, therapieunfähig, toleranzfähig, touchfähig, tragfähig, transportfähig, transportunfähig, trinkfähig, überlebensfähig, umbaufähig, umlagefähig, umlauffähig, umsetzungsfähig, UMTS-fähig, unterstützungsfähig, unzurechnungsfähig, urteilsfähig, urteilsunfähig, verallgemeinerungsfähig, verantwortungsfähig, verbesserungsfähig, verhandlungsfähig, verhandlungsunfähig, verhörfähig, verkaufsfähig, verkehrsfähig, vermarktungsfähig, vermehrungsfähig, vermittlungsfähig, vernehmungsfähig, vernehmungsunfähig, verschreibungsfähig, versicherungsfähig, verteidigungsfähig, verteidigungsunfähig, verwandlungsfähig, verwechselungsfähig, verwendungsfähig, verwertungsfähig, verzehrfähig, voll verwendungsfähig, voll zurechnungsfähig, vorsteuerabzugsfähig, vorzeigefähig, wachstumsfähig, waffenfähig, wahlfähig, wahlunfähig, wandlungsfähig, wärmeleitfähig, webfähig, wehrdienstfähig, wehrfähig, weltmarktfähig, wettberwerbsfähig, wettbewerbsfähig, wettbewerbsunfähig, widerstandfähig, widerstandsfähig, widerstandsunfähig, WLAN-fähig, WM-fähig, zahlungsfähig, zahlungsunfähig, zentralbankfähig, zeugungsfähig, zeugungsunfähig, zitatfähig, zitierfähig, zu allem fähig, zuhörfähig, zukunftsfähig, zulassungsfähig, zündfähig, zurechnungsfähig, zurechnungsunfähig, zuschussfähig, zustimmungsfähig, zuwendungsfähig.
Für wichtiger als solche definitorischen Angestrengtheiten hielte ich allemal das Behandeln der am häufigsten vorkommenden dieser Kombinationen in eigenen Wortartikeln. --Rjoe (Diskussion) 18:32, 23. Jan. 2018 (MEZ)

Fehler und Mängel, Unklarheiten[Bearbeiten]

Nachdem der erste Denkanstoß ungehört verhallte, will ich es nun doch mal auf den Punkt bringen:

Die Bedeutungserklärungen sind schlecht bis gar nicht verständlich und inhaltlich falsch.
  1. In der Bedeutungserklärung 1 ist unklar bezeichnet, was ‚das Genannte‘ sein soll. Gemeint ist das, was bezeichnet wird durch den dem Wortteil ‚-fähig‘ vorangehenden ersten Wortteil. ‚Das Genannte‘ ist jedoch das Wort selbst. Auf ein Beispiel angewendet: Bei ‚funktionsfähig‘ ist ‚das Genannte‘ die Funktionsfähigkeit; ‚funktionsfähig‘ hieße demnach *‘in der Lage, funktionsfähig zu tun‘. Der Fehler beruht auf der Nicht-Unterscheidung von Meta- und Objektsprache.
  2. Für die Bedeutungserklärung 2 gilt in Bezug auf ‚das Genannte‘ e/Entsprechendes. Außerdem ist unklar, auf was sich ‚damit‘ beziehen soll. Auch hier ein Beispiel: ‚Leasingfähig‘ sei tauglich und geeignet dafür, dass man ‚leasingfähig‘ mit ‚leasingfähig‘ tut.
  3. Selbst wenn man als Leser kooperiert und großzügig davon ausgeht, dass mit ‚das Genannte‘ jeweils der erste Wortteil gemeint sein soll, funktionieren die Bedeutungserklärungen nicht immer gut. Beispiele für Fall 1: Wer ‚schuldfähig‘ ist, kann sich schuldig machen oder Schuld tragen, er ist nicht ‚nicht dazu in der Lage, (etwas) zu schulden‘ oder ‚Schuld zu tun‘. Ein Geschäftsunfähiger ist nicht dazu in der Lage, Rechtsgeschäfte rechtsverbindlich abzuschließen; hier könnte man immerhin sagen: Er kann keine (Rechts-)Geschäfte tätigen. Wenn eine Person nicht ‚lebensfähig‘ genannt wird, dann muss das nicht heißen, dass sie nicht dazu in der Lage wäre, zu leben, sondern kann bedeuten, dass für sie ein lebenswertes Leben nach üblichen Maßstäben nicht erreichbar ist. Die Erklärung kommt einigermaßen hin bei ‚zeugungs(un)fähig‘, ‚reaktionsfähig‘, ‚keimfähig‘ und anderen, bei denen der erste Wortteil von einem Verb abgeleitet ist oder problemlos in ein Verb überführt werden kann.
  4. Besonders für Fall 2 lassen sich etliche Beispiele finden, auf die die Erklärung so, wie sie dasteht, nicht zutrifft: Wenn ein Verhalten oder eine Äußerung oder ein Wort nicht ‚salon-' ‚hof-' oder ‚gesellschaftsfähig‘ ist, dann bedeutet das, dass dies allgemein gesellschaftlich oder in bestimmten Kreisen nicht akzeptiert wird. Wenn jemand ‚kritikfähig‘ ist, dann meint das in der Bedeutungsrichtung 2, dass er kritisiert werden kann und auf Kritik angemessen reagiert, und nicht lediglich, dass er tauglich oder geeignet dafür ist, man das Genannte (nämlich ‚kritisieren‘) mit ihm (?) tut. Und so weiter.
Die Bedeutungserklärungen lehnen sich an die Erklärungen bei thefreedictionary.com an; für mich lesen sie sich wie ein danebengegangener Versuch, das, was bei thefreedictionary.com steht, in eigenen Worten auszudrücken.
Über die Bedeutungserklärungen hinaus halte ich die Beispiele für ungeeignet und quasi-tautologisch. Sie wirken wie Versuche von Kindern, zu umschreiben, was der Zusatz von ‚-fähig‘ bedeuten kann, sind sozusagen weitere Bedeutungserklärungsversuche und keine Beispiele. Außerdem sind sie freischwebend konstruiert, daher teils fragwürdig: Gibt es ein ‚tragfähiges Fernsehgerät‘ auch in der sprachlichen Realität, und, sollte es das geben, wurde diese Formulierung von jemandem gewählt, der die deutsche Sprache auch in ihren stilistischen Nuancen einigermaßen beherrscht, kurz, sollte es nicht eher ‚tragbarer Fernseher‘ heißen?
Fazit: Ich bezweifle, dass es möglich ist, die vielen Bedeutungsbeziehungen zwischen erstem und zweitem Wortteil in Adjektiven auf ‚-fähig‘ auf einen einheitlichen Begriff zu bringen. Ebenso gut könnte man versuchen, die ersten Wortteile von ‚Brotmesser‘, ‚Taschenmesser‘, ‚Klappmesser‘, ‚Schmiermesser‘, ‚Küchenmesser‘ usw. auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen – das ist offensichtlich nicht möglich. Wenn man es für diese Adjektive mit '-fähig' dennoch ernsthaft versucht, landet man möglicherweise bei einer ‚Worterklärung‘, wie ich sie bereits vorgeschlagen hatte: 1 kann in einen Aktivsatz überführt werden, der den ersten Wortteil oder eine Abwandlung davon enthält 2 kann in einen Passivsatz transformiert werden, der den ersten Wortteil oder eine Abwandlung davon enthält.
Wie auch immer: Wenn man den Artikel unter der Maßgabe liest, dass 'der gute Wille zählt', dann kann alles so bleiben, wie es ist.--Rjoe (Diskussion) 10:35, 27. Feb. 2018 (MEZ)
überzeugt. besser so? mlg Susann Schweden (Diskussion) 12:32, 27. Feb. 2018 (MEZ)
Ja, besser. --Rjoe (Diskussion) 12:38, 27. Feb. 2018 (MEZ)