Diskussion:π

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

ϖ[Bearbeiten]

@Alexander Gamauf: Ich hörte einmal, dass ϖ Schreibschrift wäre und in Griechenland für die Kreiszahl benutzt würde, um sie quasi vom Buchstaben zu unterscheiden. Kann das jemand überprüfen/belegen? In w:el:π (μαθηματική σταθερά) kann ich nichts diesbezügliches erkennen. Im deutschsprachigen Artikel lese ich „In der Mathematik […] bezeichnet die lemniskatische Konstante (als Analogon zum Kreis)“ (w:Pi (Buchstabe)) Gruß, Peter -- 12:25, 31. Dez. 2016 (MEZ) Bearbeitungskonflikt!

@Peter: In Lemniskatische Konstante → WP wird in einer Anmerkung angedeutet, dass „ϖ“ und „π“ synonym verwendet werden. Bezüglich der Verwendung in Griechenland kann dir vielleicht @PaulaMeh weiterhelfen. Gruß --Alexander Gamauf (Diskussion) 13:02, 31. Dez. 2016 (MEZ)
Das griechische Alphabet kennt bei mehreren Buchstaben Varianten, z. B. außer ϖ statt π auch ϐ, ϵ, ϑ, ϰ, ϱ, ϲ, ϕ statt β, ε, θ, κ, ρ, ς, φ. Lange habe ich geglaubt, dass es von der benutzten Schriftart abhängt, welche Ausprägung verwendet wird. Dass das nicht so ist, wurde mir erst richtig bewußt, als eine IP hier anfing „alternative Schreibweisen“ einzutragen – und das leider auch funktionierte. (Leider: das ist so, wie wenn wir hier jedes Wort mit s, das in gebrochenen Schriften als langes ſ geschrieben wurde, nochmal in der Variante mit langem s aufführen würden). Lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe die Variante ϖ statt π schon oft gesehen, weiß aber nicht mehr, ob nur in alten oder auch in neuen Handschriften, und habe im Moment auch keinen Griechen da, den ich fragen könnte. (Vielleicht treffe ich heute Nacht noch einen.) Ich kann euch im Moment nur auf die Tabelle mit mittelalterlichen Schriftformen verweisen, die ihr bestimmt schon gesehen habt und in der auch das alternative Pi enthalten ist. Alles Gute für 2017 --PaulaMeh (Diskussion) 20:50, 31. Dez. 2016 (MEZ)


mittelalterliche Schriftformen

Alternative Buchstabenvarianten wurden auch in neuzeitlichen oder neugriechischen Druckwerken verwendet, siehe das Beispiel unten. Neben den alternativen Buchstabenvarianten gibt es auch noch griechische Ligaturen, für die jedoch Unicode-Zeichen fehlen könnten.
Zum Lang-s/Rund-s: Lang-s kann man problemlos in Rund-s ändern, z.B. aus Waſſer Wasser machen. Umgekehrt ist das aber nicht problemlos. Ist Wasser nun Waſſer, Wasſer oder Wasser? Wird Waſſer nun Was-ſer oder Waſ-ſer getrennt? Auf diese Fragen findet man im Wiktionary keine Anwort.
Im Griechischen könnte die Verteilung von z.B. ϖ und π beliebig und willkürlich gewesen sein, es könnte aber auch Regeln zur Verteilung gegeben haben. Wenn es Regeln gab, kann es ähnlich problematisch wie die Verwendung von Lang-s sein. Vielleicht steht ϖ bei Simplizia nur am Wortanfang vor Vokalen, während π an allen anderen Stellen steht? Aber wie wäre es dann bei Komposita? -80.133.100.127 22:03, 31. Dez. 2016 (MEZ)
Greek print 1566 Aristotle.png