Christenheit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christenheit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Christenheit

Genitiv der Christenheit

Dativ der Christenheit

Akkusativ die Christenheit

Worttrennung:

Chris·ten·heit, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈkʁɪstn̩haɪ̯t]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Christenheit (Info)

Bedeutungen:

[1] Gesamtheit aller Christen

Herkunft:

etymologisch: über mittelhochdeutsch kristenheit von althochdeutsch kristānheit. Das Wort ist seit der Zeit um 800 belegt.[1]
strukturell: Ableitung von Christ mit dem Ableitungsmorphem -heit sowie dem Fugenelement -en

Beispiele:

[1] „Auf dem Gelände der kaiserlichen Gardetruppen, deren Kaserne er abzureißen befahl, ließ Konstantin die Lateranbasilika errichten, die sich im Laufe der Jahrhunderte als Mittelpunkt der westlichen Christenheit behaupten sollte.“[2]
[1] „Viele Männer waren zuvor schon auf den Scheiterhaufen der Christenheit ein Opfer der Flammen geworden.“[3]
[1] „Das Rom der Päpste, Sehnsucht und Ziel unzähliger Pilger, war unter den großen Päpsten des Hochmittelalters nicht mehr nur religiöser Mittelpunkt der abendländischen Christenheit, sondern auch geistlich-weltliche Metropole.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Christenheit
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Christenheit
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalChristenheit
[1] The Free Dictionary „Christenheit
[1] Duden online „Christenheit
[1] Karl-Heinz Göttert: Neues Deutsches Wörterbuch. Lingen, Köln 2012, Seite 161.

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 1. Auflage. Edition Kramer im Rhenania-Buchversand, Koblenz 2010, ISBN 978-3-941960-03-9 (Lizenzausgabe des Akademie Verlag, Berlin), Stichwort „Christus“.
  2. Pedro Barceló: Kleine römische Geschichte. Sonderausgabe, 2., bibliographisch aktualisierte Auflage. Primus Verlag, Darmstadt 2012, ISBN 978-3534250967, Seite 122.
  3. Erhard Löblich: Hexenleben. Weise Frauen und Zaubereschen. Mitteldeutscher Verlag, Halle (Saale) 2001, ISBN 3-89812-076-7, Seite 9.
  4. Hans K. Schulze: Vom Reich der Franken zum Land der Deutschen. Merowinger und Karolinger. Siedler Verlag, Berlin 1994, ISBN 3-88680-500-X, Seite 165.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: hinreichtest