Bunge

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bunge (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Bunge

die Bungen

Genitiv der Bunge

der Bungen

Dativ der Bunge

den Bungen

Akkusativ die Bunge

die Bungen

[1] eine Bunge, auch Bollreuse

Worttrennung:
Bun·ge, Plural: Bun·gen

Aussprache:
IPA: [ˈbʊŋə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Bunge (Info)
Reime: -ʊŋə

Bedeutungen:
[1] Fischerei: kleine schlauchartige Fischreuse aus Netzwerk mit trichterförmiger Öffnung an beiden Enden
[2] Botanik: eine Gattung innerhalb der Familie Primelgewächse

Herkunft:
Erbwort von mittelhochdeutsch bunge → gmh „Trommel[1]

Synonyme:
[1] Bollreuse, Trommelreuse

Oberbegriffe:
[1] Fischreuse, Reuse, Fischereigerät

Unterbegriffe:
[2] Bachbunge, Salzbunge

Beispiele:
[1] Eine Bunge eignet sich sehr gut zum Fang von Krebsen.[2]
[1] In den Teichen fischt man auch wohl mit Bungen und Kessern, oder kleinen beutelförmigen, am Ende einer langen Stange ausgespannten Netzen.[3]
[1] Mit Wehmut denken noch die Alten an die frühere schöne Zeit zurück, wo mit Klebgarn und Gamen, mit Bungen und Fuken, Aalkörben und Setzangeln manch köstliches Gericht aus dem Wasser geholt und in Mutters Küche gebracht wurde.[4]
[2] Ebenfalls auf mehreren Erdteilen kommen der Gilbweiderich Lysimachia, der Gauchheil Anagallis und die Bunge Samolus vor.[5]
[2] Bungen sind tolerant gegenüber Brack- und Salzwasser und wachsen auch am Gartenteich.[6]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Bunge (Reuse)
[2] Wikipedia-Artikel „Bunge (Gattung)
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bunge
[1] canoonet „Bunge
[1] Duden online „Bunge

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 345, Eintrag „Bunge“.
  2. Siegfried Blank: Fangtechnik in der Binnenfischerei: Reusen. www.fangtechnik.de, 27. April 2003, abgerufen am 25. Mai 2017.
  3. Johann Jakob Grümbke: Neue und genaue geographisch-statistisch-historische Darstellungen von der Insel und dem Fürstenthume Rügen. zur nähern und gründlichen Kenntniß dieses Landes. Band 2, Reimer, 1819, Seite 123 (zitiert nach Google Books).
  4. Heinrich Behrens: Ein Fluss verändert seinen Lauf. In: Naturreport. Nummer 15/2011, April 2011 (Online, abgerufen am 25. Mai 2017).
  5. Autorengemeinschaft: Das große Buch des Allgemeinwissens Natur. Das Beste GmbH, Stuttgart 1996, ISBN 3-87070-613-9, Seite 610.
  6. Gattung Samolus - Bungen. www.heimbiotop.de, 11. Mai 2018, abgerufen am 1. November 2018.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Bugen