Apfelaroma

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Apfelaroma (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Apfelaroma

die Apfelaromen

Genitiv des Apfelaromas

der Apfelaromen

Dativ dem Apfelaroma

den Apfelaromen

Akkusativ das Apfelaroma

die Apfelaromen

Worttrennung:
Ap·fel·aro·ma, Plural: Ap·fel·aro·men

Aussprache:
IPA: [ˈap͡fl̩ʔaˌʁoːma]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Apfelaroma (Info)

Bedeutungen:
[1] ausgeprägter Geschmack und/oder Geruch nach Äpfeln

Herkunft:
Determinativkompositum aus den Substantiven Apfel und Aroma

Oberbegriffe:
[1] Aroma

Beispiele:
[1] „Im Wesentlichen sind Ester, Aldehyde und Alkohole am Apfelaroma beteiligt.“[1]
[1] „Apfelaroma fördert das Wachstum der Keimpflanzen bei Belichtung und hemmt es bei Verdunkelung.“[2]
[1] „Apfelaroma können Sie zum Beispiel herstellen, indem Sie einen halben Granny Smith klein schneiden und in 100 ml Grundwein (Silvaner oder einfachen Riesling) für 1 Stunde extrahieren.“[3]
[1] „Nehmen wir an, wir befinden uns in einer Gruppe von Menschen, von denen einer behauptet: »Es riecht hier nach Apfelaroma.«“[4]
[1] „Apfelbranntwein ist geschmacklich recht neutral und das typische Apfelaroma ist nur schwach erkennbar.“[5]
[1] „Das Apfelaroma ist für den Fruchtgenuss unverzichtbar, daher gehört das Apfelaroma zum Apfel als Lebensmittel.“[6]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Apfelaroma
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonApfelaroma

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Kulturapfel“ (Stabilversion)
  2. Gerhard Madaus: Lehrbuch der biologischen Heilmittel. 1, Georg Thieme, Leipzig 1979, ISBN 3487058901, Seite 80
  3. Wolfgang Staudt: 50 einfache Dinge, die Sie über Wein wissen sollten. Westend, Frankfurt/Main 2005, ISBN 3-938060-04-2, Seite 52
  4. Heiko Hecht, ‎Wolfgang Desnizza: Psychologie als empirische Wissenschaft. Springer-Verlag, Berlin / Heidelberg 2012, ISBN 978-3-8274-2946-9, Seite 20
  5. Karl-Gustav Bergner, ‎Carl-Christian Emeis, ‎Alfred Frey: Alkoholische Genussmittel. Springer, Berlin 2013, ISBN 978-3-642-46131-6, Seite 556
  6. Leo Baumfeld, ‎Richard Hummelbrunner, ‎Robert Lukesch: Instrumente systemischen Handelns. Springer Fachmedien, Wiesbaden 2015, ISBN 978-3-658-07857-7, Seite 6