steinzeitlich

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

steinzeitlich (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
steinzeitlich
Alle weiteren Formen: Flexion:steinzeitlich

Worttrennung:
stein·zeit·lich, keine Steigerung

Aussprache:
IPA: [ˈʃtaɪ̯nt͡saɪ̯tlɪç]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild steinzeitlich (Info)

Bedeutungen:
[1] auf die Steinzeit bezogen, aus der Steinzeit stammend
[2] übertragen: völlig veraltet/überholt

Herkunft:
Ableitung zu Steinzeit mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -lich

Beispiele:
[1] „Bald nach dem Massaker stürmen Indianer auf die Grönländer zu, schwingen steinerne Tomahawks und schießen mit Pfeil und Bogen — steinzeitliche Waffen, die den eisernen Schwertern und Streitäxten der Wikinger aber kaum unterlegen sind.“[1]
[1] „Die intellektuelle und geistige Entwicklung der steinzeitlichen Kleinkulturen kann lediglich an den im häuslichen Umwelt üblichen Tonfigurinen und aus den eher seltenen Gräberfunden abgeleitet werden.“[2]
[2] „«Ich habe den Eindruck, dass die meisten keine Ahnung haben, was ein Gleisbauer eigentlich macht.» Da herrschten noch steinzeitliche Vorstellungen von Männern, die monoton mit Hämmern gegen Gleise klopfen.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „steinzeitlich
[*] canoonet „steinzeitlich
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonsteinzeitlich
[1] The Free Dictionary „steinzeitlich
[1, (2)] Duden online „steinzeitlich

Quellen:

  1. Cay Rademacher: Kurs auf Vinland. In: GeoEpoche: Die Wikinger. Nummer Heft 53, 2012, Seite 131-142, Zitat Seite 140.
  2. Volker J. Dietrich: Die Wiege der abendländischen Kultur und die minoische Katastrophe – ein Vulkan verändert die Welt. 2004, ISSN 0379-1327, Seite 21
  3. Juliane Lutz: Metzger und Gleisbauer – Diese Berufe will keiner mehr lernen. In: Berner Zeitung. 5. Juni 2013, abgerufen am 24. März 2014.