Trapper

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Trapper (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Trapper

die Trapper

Genitiv des Trappers

der Trapper

Dativ dem Trapper

den Trappern

Akkusativ den Trapper

die Trapper

[1] Trapper mit Fuchspelzen, 1906

Worttrennung:

Trap·per, Plural: Trap·per

Aussprache:

IPA: [ˈtʁapɐ]
Hörbeispiele:
Reime: -apɐ

Bedeutungen:

[1] Fallensteller, Pelztierjäger in Nordamerika

Herkunft:

im 19. Jahrhundert aus englisch trapper → en „Fallensteller“ entlehnt, dies zu trap → en „Falle“;[1] fand durch die Übersetzung des Lederstrumpf-Romanzyklus (um 1825) Einzug ins Deutsche[2]

Oberbegriffe:

[1] Jäger

Beispiele:

[1] „Aber sie folgen besseren Jägern, um aus deren Jagdglück Nutzen zu ziehen, und schädigen den Trapper, indem sie ihm den Köder aus den Fallen stehlen.“[3]
[1] „Vor wilden Thieren fürchtet der Trapper sich nicht, aber die Indianer, welchen er als ein unwillkommener Eindringling erscheint, sind seine geschworenen Feinde, und vor diesen muß er immer auf der Hut sein.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Trapper
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Trapper
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Trapper
[1] The Free Dictionary „Trapper
[1] Duden online „Trapper
[1] wissen.de – Wörterbuch „Trapper
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Trapper“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Trapper
[*] canoonet „Trapper
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTrapper

Quellen:

  1. Wahrig Fremdwörterlexikon „Trapper“ auf wissen.de
  2. Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Trapper
  3. Alfred Edmund Brehm, Otto zur Strassen (Herausgeber): Tierleben: allgemeine Kunde des Tierreichs. 4. Auflage, 11. Band, neubearbeitet von Ludwig Heck und Max Hilzheimer, Leipzig und Wien 1914, Seite 562.
  4. Bibliothek der Gesammten Handelswissenschaften. Band 1, Karl Andree: Geographie des Welthandels. Stuttgart 1867, Seite 226.