Tannin

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tannin (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ das Tannin die Tannine
Genitiv des Tannins der Tannine
Dativ dem Tannin den Tanninen
Akkusativ das Tannin die Tannine

Worttrennung:

Tan·nin, Plural: Tan·ni·ne

Aussprache:

IPA: [taˈniːn], Plural: [taˈniːnə]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -iːn

Bedeutungen:

[1] organische Chemie: eine Substanz mit adstringierender Wirkung (auch Gallotannin genannt)
[2] im Plural: eine Gruppe von organischen Gerbstoffen, die aus Holz, Rinden, Blättern oder Blattgallen gewonnenen werden

Herkunft:

aus gleichbedeutend französisch tannin → fr zu tan → frGerberlohe“ und dies wahrscheinlich aus dem Keltischen[1]

Synonyme:

[1] Gallotannin, Corilagin
[2] Gerbstoff

Beispiele:

[1] "Zur Unterstützung anderer Schönungsmittel dient ein Zusatz von Tannin zum Wein."[2]
[2] "Tannine gehören zu den so genannten quantitativen pflanzlichen Sekundärstoffen."[3]

Wortbildungen:

tannieren
Tanningeschmack
[2] Önotannin

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Gallotannin
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Tannine
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Tannin
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonTannin
[*] canoo.net „Tannin

Quellen:

  1. nach: Brockhaus-Enzyklopädie. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Band 33: Das große Fremdwörterbuch, F.A. Brockhaus GmbH, Leipzig/Mannheim 2001, ISBN 3-7653-1273-8, DNB 96088999X, Seite 1313, Eintrag „Tannin“
  2. Holger Vornholt, Joachim Grau: Wein Enzyklopädie. Mit dem Weinlexikon A-Z von Hans Ambrosi (mit Genehmigung des Gräfe und Unzer Verlag, München). Serges Medien, Köln 2001, Seite 861, Artikel "Tannin" (Bedeutung 1)
  3. Wikipedia-Artikel „Tannine