Sit-in

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sit-in (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Sit-in

die Sit-ins

Genitiv des Sit-in
des Sit-ins

der Sit-ins

Dativ dem Sit-in

den Sit-ins

Akkusativ das Sit-in

die Sit-ins

Alternative Schreibweisen:

Sitin

Worttrennung:

Sit-in, Plural: Sit-ins

Aussprache:

IPA: [zɪtˈʔɪn], [ˈzɪtˌʔɪn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Sit-in (Info)

Bedeutungen:

[1] Sitzstreik, um Protest zu demonstrieren

Herkunft:

von englisch sit in → en „teilnehmen, anwesend sein“[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Sitzstreik

Beispiele:

[1] „Vertretern dieser Art konnte man auf jedem Teach-in, Sit-in, Go-in begegnen.“[2]
[1] „In den Vereinigten Staaten jedenfalls kam es zu einer ernsteren Radikalisierung der Studentenbewegung anfänglich nur, wo die Polizei, oft mit großer Brutalität, gegen gewaltlose Demonstrationen, Besetzungen von Gebäuden, Sit-ins, usw. eingriff.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Sit-in
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sit-in
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSit-in
[*] The Free Dictionary „Sit-in
[1] Duden online „Sit-in

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Sit-in, Sitin“.
  2. Ulla Hahn: Spiel der Zeit. Roman. 1. Auflage. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2014, ISBN 978-3-421-04585-0, Seite 370.
  3. Hannah Arendt; mit einem Interview von Adelbert Reif: Macht und Gewalt. 25. Auflage. Piper, München/Berlin/Zürich 2015 (Originaltitel: On Violence, übersetzt von Gisela Uellenberg), ISBN 978-3-492-20001-1, Seite 21 (englischsprachige und deutsche Erstausgabe 1970).