Siebenbürger

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Siebenbürger (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Siebenbürger die Siebenbürger
Genitiv des Siebenbürgers der Siebenbürger
Dativ dem Siebenbürger den Siebenbürgern
Akkusativ den Siebenbürger die Siebenbürger

Worttrennung:

Sie·ben·bür·ger, Plural: Sie·ben·bür·ger

Aussprache:

IPA: [ˌziːbn̩ˈbʏʁɡɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Siebenbürger (Info)
Reime: -ʏʁɡɐ

Bedeutungen:

[1] Person, die aus der Region Siebenbürgen stammt

Weibliche Wortformen:

[1] Siebenbürgerin

Beispiele:

[1] Nach der Revolution wanderten viele Siebenbürger nach Deutschland aus.
[1] „Nach der Eröffnung durch den derzeitigen Vorsitzenden der Siebenbürger im Landkreis, Hansotto Lang, wird Udo Acker, stellvertretender Direktor des ‚Haus des Deutschen Ostens‘ beim ‚Tag der Heimat‘ über die Geschichte der deutschstämmigen Siebenbürger aus dem Karpatenbogen referieren.“[1]
[1] „1681 rang er dem Kaiser einen Waffenstillstand ab, nachdem er sein Heer mit 10.000 Siebenbürgern aufgestockt hatte und ihn eine türkische Armee unterstützte.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Siebenbürger
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Siebenbürger
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Siebenbürger
[1] Duden online „Siebenbürger
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSiebenbürger

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
Siebenbürger

Worttrennung:

Sie·ben·bür·ger, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˌziːbn̩ˈbʏʁɡɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Siebenbürger (Info)
Reime: -ʏʁɡɐ

Bedeutungen:

[1] die Region Siebenbürgen oder ihre Bewohner betreffend, zu ihr gehörend, aus ihr stammend

Synonyme:

[1] siebenbürgisch

Beispiele:

[1] „Er stammt aus einem Siebenbürger Dorf, seine Eltern waren arme Bauern.“[3]
[1] „Sie sandte 1554 Abgeordnete an den Siebenbürger Bischof, er möge die Sachsen in dem Bekenntniß ihres Glaubens nicht stören, darunter den Schäßburger Bürgermeister Paulus Bolkesch, der in Wittenberg studirt hatte.“[4]
[1] „Er war Elektriker aus der Region Moldawien und hatte eine Zeitlang in den Eisenbahnwerkstätten der kleinen Siebenbürger Stadt Dej gearbeitet […].“[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Siebenbürger
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Siebenbürger
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Siebenbürger
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSiebenbürger

Quellen:

  1. Siebenbürger Sachsen richten Tag der Heimat aus. In: merkur.de. 10. Oktober 2008, ISSN 2510-4179 (URL, abgerufen am 24. Juni 2020).
  2. Tobias Herz: Augustin und die Osmanen: Historischer Roman über die zweite Wiener Türkenbelagerung. BookRix, 2015, ISBN 9783736892767 (Zitiert nach Google Books, Zitat Seite 8.)
  3. Tibor Klaniczay, József Szauder, Miklós Szabolcsi: Geschichte der ungarischen Literatur. Corvina, 1963 (übersetzt von Irene Kolbe) (Zitiert nach Google Books, Zitat Seite 254.)
  4. Friedrich Teutsch: Geschichte der Siebenbürger Sachsen für das sächsische Volk. S. Hirzel, 1874 (Zitiert nach Google Books, Zitat Seite 68.)
  5. Egon Balas: Der Wille zur Freiheit: Eine gefährliche Reise durch Faschismus und Kommunismus. Springer-Verlag, 2012 (übersetzt von Manfred Stern), ISBN 9783642239212 (Zitiert nach Google Books, Zitat Seite 142.)