Schenkung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Schenkung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Schenkung

die Schenkungen

Genitiv der Schenkung

der Schenkungen

Dativ der Schenkung

den Schenkungen

Akkusativ die Schenkung

die Schenkungen

Worttrennung:

Schen·kung, Plural: Schen·kun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈʃɛŋkʊŋ]
Hörbeispiele:
Reime: -ɛŋkʊŋ

Bedeutungen:

[1] Übereignung ohne Gegenleistung

Herkunft:

Ableitung zum Stamm des Verbs schenken mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung

Unterbegriffe:

[1] Bücherschenkung

Beispiele:

[1] „Im Jahr 1502 bestätigte Maximilian I. die Schenkung.“[1]
[1] „An die Schenkung, mit der Seeburg die Pfarrkirche St. Cyriacus und die hier bepfründeten Geistlichen bedachte, knüpfte er eine Reihe von Bedingungen.“[2]

Wortbildungen:

Schenkungsbrief, Schenkungsteuer/Schenkungssteuer, Schenkungsurkunde, Schenkungsvertrag

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Schenkung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schenkung
[1] canoonet.eu „Schenkung
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Schenkung
[1] The Free Dictionary „Schenkung
[1] Duden online „Schenkung

Quellen:

  1. Wien Geschichte Wiki: „Altes Harnischhaus“ (Stabilversion)
  2. Dem Vergessen entrissen!. Spätmittelalterliche Bücherschätze aus Duderstädter Sammlungen. Von Butterbriefen, Aderlass und Seelenheil. Herausgegeben im Auftrag der Propstei St. Cyriakus Duderstadt, der Stadt Duderstadt und des Heimatvereins Goldene Mark e.V. von Sandra Kästner, Frank-Joachim Stewing, Monika Suchan und Monika Tontsch; Auswahl und Texte Frank-Joachim Stewing. Mecke, Duderstadt 2018, ISBN 978-3-86944-184-9, Seite 12.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Beschenkung, Senkung, Verschenkung