Zum Inhalt springen

Puter

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch

Puter (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Puter die Puter
Genitiv des Puters der Puter
Dativ dem Puter den Putern
Akkusativ den Puter die Puter

Worttrennung:

Pu·ter, Plural: Pu·ter

Aussprache:

IPA: [ˈpuːtɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Puter (Info)
Reime: -uːtɐ

Bedeutungen:

[1] Hühnervogel: domestizierte Form des Truthahns

Herkunft:

im 16. Jahrhundert aus dem Niederdeutschen, lautmalerisch[1]

Weibliche Wortformen:

[1] Pute

Oberbegriffe:

[1] Geflügel, Tier

Beispiele:

[1] „Er hatte einige Geldscheine in die hinterste Ecke der Plüschbude geworfen, wo die Spanierinnen sie wie zornige Puter eifrig aufpickten.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

[1] Wikipedia-Artikel „Puter
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Puter
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Puter
[1] The Free Dictionary „Puter
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 7. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2011, ISBN 978-3-411-05507-4, Stichwort: „Puter“.
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPuter

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Pute, Puter, Seite 731.
  2. Erich Maria Remarque: Das gelobte Land. Roman (Fragment). Kiepenheuer & Witsch, Köln 1998, ISBN 3-462-02695-X, Seite 159. Grundlage des Textes: Manuskript 1970.