Jakobit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jakobit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Jakobit

die Jakobiten

Genitiv des Jakobiten

der Jakobiten

Dativ dem Jakobiten

den Jakobiten

Akkusativ den Jakobiten

die Jakobiten

Worttrennung:

Ja·ko·bit, Plural: Ja·ko·bi·ten

Aussprache:

IPA: [jakoˈbiːt]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Anhänger des Königs Jakob II. und seiner Nachfolger

Herkunft:

abgeleitet vom König Jakob II. und VII. von England und Schottland

Weibliche Wortformen:

[1] Jakobitin

Beispiele:

[1] „Die Schlacht geht unentschieden aus, doch die Jakobiten ziehen sich zurück.“[1]
[1] „Dass ausgerechnet die beiden bedeutendsten Aufstände der Jakobiten 1715 (‚The Fifteen‘) und 1745 angezettelt wurden, sagt einiges über das politische Geschick ihrer Führer aus.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Jakobit
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Jakobit
[1] Duden online „Jakobit
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalJakobiten
[1] wissen.de – Wörterbuch „Jakobit
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Jakobit“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Jakobiten

Quellen:

  1. Ulrich Graser: Zukunft gegen Vergangenheit. In: G/Geschichte. Nummer 7/2018, ISSN 1617-9412, Seite 44.
  2. Berthold Seewald: Vor dem Referendum : Englands „Schlächter“ brachte Schottland zur Räson - WELT. In: Welt Online. 12. September 2014, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 3. Juli 2020).

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Jakobit

die Jakobiten

Genitiv des Jakobiten

der Jakobiten

Dativ dem Jakobiten

den Jakobiten

Akkusativ den Jakobiten

die Jakobiten

Worttrennung:

Ja·ko·bit, Plural: Ja·ko·bi·ten

Aussprache:

IPA: [jakoˈbiːt]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Anhänger der syrisch-orthodoxen Kirche

Herkunft:

abgeleitet vom Bischof Jakob Baradai → WP[1]

Weibliche Wortformen:

[1] Jakobitin

Beispiele:

[1] „Die Jakobiten unterscheiden zwischen unwiederholbaren (Taufe, Firmung und Weihe) und wiederholbaren, zwischen aus Materie und Geist zusammengesetzten (Taufe, Myron und Eucharistie) und nur geistigen Sakramenten.“[2]
[1] „Die Jakobiten in Syrien und Mesopotamien, gegenwärtig aus etwa 30–40,000 Familien bestehend, haben sich, ungeachtet mancher Einigungsversuche der röm. Kirche, bis auf die Gegenwart eine unabhängige Sekte behauptet.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Jakobit
[1] Duden online „Jakobit
[1] wissen.de – Wörterbuch „Jakobit
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Jakobit“ auf wissen.de

Quellen:

  1. Duden online „Jakobit
  2. Widengren, Spuler, Walter Dietrich, Fück, Leipoldt, Adam: Religionsgeschichte des Orients in der Zeit der Weltreligionen. BRILL, 1961, Seite 207 (Zitiert nach Google Books)
  3. Allgemeine deutsche Real-Encyklopädie für die gebildeten Stände. Brockhaus, 1845, Seite 613 (Zitiert nach Google Books)