Diskussion:Spiritus asper

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diskussionsbeitrag[Bearbeiten]

@Trevas, PaulaMeh asperi (Plural) wird auf der ersten Silbe betont, oder? -- IvanP (Diskussion) 01:05, 16. Jul. 2017 (MESZ)Antworten[Beantworten]

Verstehe ich en:asperi richtig, dass die letzte Silbe lang ist? In en:asper#Latin sehe ich zwei Aussprachevarianten für den Singular. Salvete, Peter -- 07:14, 16. Jul. 2017 (MESZ)Antworten[Beantworten]
Das sind keine zwei Aussprachevarianten. Phoneme stehen in Schrägstrichen, Phone in eckigen Klammern. Ja, die letzte Silbe von asperī ist lang. Da die vorletzte Silbe kurz ist, hätte ich gemäß der Pänultimaregel Betonung auf der drittletzten Silbe erwartet. -- IvanP (Diskussion) 08:37, 16. Jul. 2017 (MESZ)Antworten[Beantworten]
Danke für Deine Erläuterung. Ich verstehe es umseitig hier aber so, dass die letzte Silbe der Pluralform kurz wäre. Gruß, Peter -- 09:35, 16. Jul. 2017 (MESZ)Antworten[Beantworten]
Im Lateinischen ist sie lang, hier geht es aber um die deutsche Aussprache. Soweit ich das Schema kapiert habe, sind die im Lateinischen langen Vokale im Deutschen in unbetonter Stellung kurz, es sei denn, in der Silbe folgt ein Konsonant (vgl. ceteris paribus). -- IvanP (Diskussion) 09:51, 16. Jul. 2017 (MESZ)Antworten[Beantworten]
Ja. Danke, Peter -- 10:00, 16. Jul. 2017 (MESZ)Antworten[Beantworten]
Zum „es sei denn“-Teil vgl. jedoch diese Diskussion. -- IvanP (Diskussion) 10:10, 16. Jul. 2017 (MESZ)Antworten[Beantworten]
Krech/Stock geben für Inauguraldissertation, Inauguration und inaugurieren [inʔ] an. Mit dem Knacklaut erwarte ich aber [ɪ] statt [i] (vgl. ineffizient), da dann auf den Vokal in derselben Silbe ein Konsonant folgt (und es sich im Lateinischen um einen Kurzvokal handelt, also nicht []). Für inert und Inertie geben Krech/Stock [ɪn] an, ohne Knacklaut erwarte ich im Deutschen aber [i] (vgl. initial). Schlampig auch der Umgang mit syn-. Zu Synaxis „zynˈaksɪs od. zˈʏn…“, wobei für die [ʏ]-Variante kein Knacklaut angegeben wird (siehe dagegen Ausspracheduden, einfach traumhaft!). Zu Synökie „zynøkˈiː od.ʔøk…“, wobei für die Variante mit Knacklaut kein [ʏ] angegeben wird (gleichermaßen Synopse, Synoptik, synoptisch, synorogen, Synostose, Synözie, synözisch, Synurie). Zu Synökologie „zˌʏnøkoloɡˈiː od.ʔøk…“, wobei für die Variante ohne Knacklaut kein [y] angegeben wird.
Genus kann mit [] gesprochen werden (erste Silbe hat keine Koda) und mit [ɛ] (Kurzvokal im Lateinischen). Der Ausspracheduden transkribiert das <a> in Terminus a quo als „a:“, in Ionicus a maiore und Ionicus a minore als „a“, Krech/Stock in allen drei Fällen als „a“. Für all diese Ausdrücke notieren der Ausspracheduden und Krech/Stock keinen Knacklaut, dafür der Ausspracheduden drei Knacklaute in per aspera ad astra und im Eintrag Hannibal ad portas, - ante - „ˌhanibal at ˈpɔrta:s, - ˈ|antə -“ (also ad ohne Knacklaut, ante plötzlich mit Knacklaut und sogar hauptbetont). Au Backe! -- IvanP (Diskussion) 17:36, 20. Jul. 2017 (MESZ)Antworten[Beantworten]
Ja, asperi wird im Lateinischen auf der drittletzten (hier = der ersten) Silbe betont. --Trevas (Diskussion) 09:26, 16. Jul. 2017 (MESZ)Antworten[Beantworten]