Diskussion:Autismus

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mir fehlt irgendetwas in der Definition. Sowas wie, dass die Gehirnteile untereinander nicht kommunizieren oder nicht ausreichend und dass es dann meist zu Supermerk- oder Leistungsfähigkeit in Spezialbereichen kommt. Außerdem denke ich, das soziale Verhalten sollte als "eingeschränkt" und nicht als "abweichend" bezeichnet werden. Kampy 12:10, 27. Feb 2007 (CET)

Die Änderung der Bedeutung hier ist m.E. falsch, es handelt sich nicht um eine Wesensart, sondern um eine Erkrankung, so wie in der ersten Bed. beschreiben, lG. --birdy (:> )=| 12:13, 27. Feb 2007 (CET)
Auch diese Änderung bringt keine Besserung, da sie nur eine der vielen Thesen darstellt. Was war so schrecklich an der ersten Definition, die richtete sich an die der WHO und ist daher zur Zeit korrekt.
MfG. --birdy (:> )=| 12:34, 27. Feb 2007 (CET)

Also meines Wissens nach wurde das kürzlich bewiesen. Die WHO ist ja nicht unbedingt der Quell der Weisheit und immer auf dem neusten Stand. Was widerspricht denn meiner Definition bzw unterscheidet sich gravierend? Kampy 12:42, 27. Feb 2007 (CET)

Da würde ich bitte gerne die Quelle erfahren.
Stand: Sept.2006
Stand: Jän.2007
Die WHO ist nicht der Quell der Weisheit, die Frage ist, ist das Wiktionary weiser als alle anderen, indem es eine andere Definition aufstellt und präsentiert?
Was mich an Deiner Definition frappiert hat war der erste Satz. Die manchmal auftretenden besonderen Fähigkeiten treten übrigens beim Asperger-Syndrom auf.
LG. --birdy (:> )=| 13:11, 27. Feb 2007 (CET)

Hm. Jedenfalls habe ich das nach besten Wissen und Gewissen ausgefüllt. Man kann ja mehrere Theorien angeben, wenn andere auftauchen. Okay, vielleicht sollten wir in Klammern Asperger-Syndrom zum zweiten Satz hinzufügen. Kampy 13:16, 27. Feb 2007 (CET)

Soso, also nur weil einige Fachleute der Ansicht sind, dass Autismus eine Krankheit ist, sollen wir das hier auch übernehmen. Finde ich nicht in Ordnung. Das Wiktionary ist vielleicht nicht weiser als andere, aber allein die Bezeichnung halte ich für diskriminierend (Homosexualität wird auch nicht als Krankheit betrachtet).-- Rhingdrache (D) 13:23, 27. Feb 2007 (CET)
@Kampy. Davon bin ich überzeugt. Allerdings ist die Beschreibung der verschiedenen Thesen zur Ätiologie und Pathogenese normalerweise nicht Teil einer Definition. Hat so etwas in einem Wörterbuch überhaupt Platz? Hier gehört meiner Meinung nach, eine klare korrekte Definition her, die sich nach den derzeit üblichen richtet (z.B. bei Erkrankungen nach dem ICD-10, der WHO etc.). Dies ist zur Zeit nicht der Fall.
@Rhingdrache. Eine Krankheit ist keine Diskriminierung. Autismus ist nicht vergleichbar mit Homosexualität! Bitte zuerst informieren, bzw. ganz genau nachlesen, was Autismus eigentlich ist. Im übrigen bin ich mit der derzeitigen Definition ebenfalls nicht einverstanden, der Autismus ist definiert als "tiefgreifende Entwicklungsstörung" und nicht anders.
LG. --birdy (:> )=| 13:30, 27. Feb 2007 (CET)
Ich habe mich sogar sehr lange und viel damit beschäftigt und ich leide nicht unter Autismus, sondern bin Autist. Warum sollte das eine Störung sein? Weil Autisten anders sind?-- Rhingdrache (D) 13:35, 27. Feb 2007 (CET)
Wir reden hier vom medizinischen Begriff. z.B. Intelligenzminderung, kein Blickkontakt, extreme Kontaktstörung, Störung der sprachlichen und motorischen Entwicklung, Wortneubildungen, Echolalie, manchmal Panikzustände bei Veränderung der Umgebung, manchmal Augenbohren oder andere Selbstverletzungen, etc. etc.
Ein Autist ist doch jemand, der an Autismus leidet, Du verwirrst mich, lG. --birdy (:> )=| 13:43, 27. Feb 2007 (CET)
Intelligenzminderung ist nicht immer der Fall, kein Blickkontakt ist meiner Meinung nach keine Störung, ebenso sehe ich keine Störung, wenn man auf Kontakte verzichten kann, Echolalie kommt bei Autisten vielleicht häufiger ist aber ebenfalls nicht immer der Fall. Die Umgebung muss sich nicht verändern und Selbstverletzungen kommen bei vielen Leuten, nicht nur bei Autisten vor. Ich sehe also keinen Grund, um zu leiden, außer dass man von anderen als nicht zurechnungsfähig betrachtet wird, weil man ja eine "geistige Krankheit" hat.-- Rhingdrache (D) 13:53, 27. Feb 2007 (CET)
Es kommt darauf an wie man Intelligenz definiert. Was den Blickkontakt betrifft, finde ich, dass meine Definition dort sehr trefflich war: vermindertes soziales Verhalten. Ich bin mit der aktuellen Definition nicht zufrieden.Kampy 13:59, 27. Feb 2007 (CET)
Intelligenz wird über den IQ definiert, er kann beim frühkindlichen Autismus deutlich vermindert sein.
"vermindertes soziales Verhalten" vs. "betroffen ist die Entwicklung von sozialen Kontakten"
-Ist das nicht dasselbe, ich denke schon. Kannst Du gerne ändern.
Kannst Du begründen, was Dich an der aktuellen Definition stört?
LG. --birdy (:> )=| 14:51, 27. Feb 2007 (CET)
Wie wird denn dann über den IQ die soziale/emotionale Intelligenz gemessen? Und warum sollte Intelligenz bei der Definition von Autismus eine Rolle spielen, wenn wenige Autisten intelligenzgemindert, wenige Autisten eine sehr hohe Intelligenz haben und die meisten eine durchschnittliche oder leicht überdurchschnittliche? --134.176.205.78 23:19, 22. Aug. 2013 (MESZ)

Ich bin ziemlich sicher, dass epileptische Anfälle nicht ganz richtig ist. Da es epileptischen Anfällen glich, wurde das Symtom früher als solcher gedeutet. Hm. Entwicklungsstörung.. also man kann damit geboren werden und das stört die Entwicklung. Also ist doch die Entwicklungsstörung nur eine Auswirkung der Krankheit oder? Was Wiktionary und WHO angeht so finde ich gehört hier nicht die offizielle Stellungnahme einer Organisation hin außer wenn als solches gekennzeichnet. Statt dessen eher eine Suche nach wirklicher Erklärung bzw. Definition. Wenn es bei einem solch schwierigen Begriff nicht sicher ist, wie man es definieren soll oder es verschiedene Definitionen gibt, die sich widersprechen, sollte man mehrere Definitionen angeben. Anders gehts doch gar nicht oder? Kampy 13:51, 27. Feb 2007 (CET)

ad. epileptische Anfälle: S754 Pädiatrie - Friedrich Carl Sitzmann ISBN 3-13-125332-0 und w:Autismus#Komorbide_St.C3.B6rungen, nimm es raus, wenn es Dich stört, das ist eine Zusatzinformation, die bei der Definition nicht enthalten sein muss.
ad. Entwicklungsstörung - Hm.
Man wird damit geboren und es stört die Entwicklung, die Entwicklungsstörung ist die "Krankheit".
LG. --birdy (:> )=| 14:51, 27. Feb 2007 (CET)

Ich bin kein Fachmann auf dem Gebiet. All mein Wissen besteht aus Vertrauen auf meine Quellen. Aus diesem Grund verändere ich den Artikel nicht mehr. Ich kann mir bei keiner Aussage wirklich sicher sein. Aber interessante Diskussion :) Kampy 17:29, 27. Feb 2007 (CET)