Diskurswörterbuch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diskurswörterbuch (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Diskurswörterbuch die Diskurswörterbücher
Genitiv des Diskurswörterbuches
des Diskurswörterbuchs
der Diskurswörterbücher
Dativ dem Diskurswörterbuch
dem Diskurswörterbuche
den Diskurswörterbüchern
Akkusativ das Diskurswörterbuch die Diskurswörterbücher

Worttrennung:

Dis·kurs·wör·ter·buch, Plural: Dis·kurs·wör·ter·bü·cher

Aussprache:

IPA: [dɪsˈkʊʁsˌvœʁtɐbuːχ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Diskurswörterbuch (Info)

Bedeutungen:

[1] Wörterbuch, das den Wortschatz erfasst, der in einer thematisch festgelegten öffentlichen Auseinandersetzung von den diese tragenden Persönlichkeiten in einem bestimmten Zeitraum verwendet wurde

Herkunft:

Determinativkompositum aus Diskurs und Wörterbuch

Oberbegriffe:

[1] Wörterbuch, Nachschlagewerk

Beispiele:

[1] „Anschließend werden zwei Beispiele für Diskurswörterbücher vorgestellt, die einerseits auf einer gemeinsamen Grundkonzeption beruhen, andererseits angepasst sind an die jeweiligen spezifischen diskursiven Gegebenheiten.“[1]
[1] „Denn indem ein Diskurswörterbuch über den Sprachgebrauch zu einer bestimmten Zeit durch bestimmte Beteiligte zu einem bestimmten Thema des öffentlichen Diskurses informiert, rekonstruiert es die semantische Struktur eines Wortbestands auf einer hohen Präzisionsebene.“[2]
[1] „Darüber hinaus werden die lexikalisch-semantischen Ergebnisse in einem gemeinsam erarbeiteten Diskurswörterbuch (in einer Druck- und in einer Online-Version) dargestellt.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch

Quellen:

  1. Heidrun Kämper: Diskurswörterbuch, Euralex_2008 Aufgerufen am 31.12.15.
  2. Sascha Wolfer, Heidrun Kämper: Wörterbücher als semantische Netze. In: Sprachreport. Nummer Heft 4, 2015, Seite 1-11, Zitat Seite 3.
  3. Peter Haslinger (Leiter): Demokratiegeschichte des 20. Jahrhunderts als Zäsurgeschichte – Das Beispiel der frühen Weimarer Republik Aufgerufen am 31.12.15.