Dampfmühle

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dampfmühle (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Dampfmühle

die Dampfmühlen

Genitiv der Dampfmühle

der Dampfmühlen

Dativ der Dampfmühle

den Dampfmühlen

Akkusativ die Dampfmühle

die Dampfmühlen

Worttrennung:

Dampf·müh·le, Plural: Dampf·müh·len

Aussprache:

IPA: [ˈdamp͡fˌmyːlə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Dampfmühle (Info)

Bedeutungen:

[1] durch Dampfkraft angetriebene Mühle

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Dampf und Mühle

Gegenwörter:

[1] Motormühle, Wassermühle, Windmühle

Oberbegriffe:

[1] Mühle

Beispiele:

[1] „Wittenburg, Stadt in Mecklenburg-Schwerin, Kreis Mecklenburg, an der preuß. Staatsbahnlinie Hagenow-Oldesloe, hat eine evang. Kirche, Amtsgericht, Maschinen-, Holzpantoffel- und Faßdaubenfabrikation, Ziegeleien, Holzsägerei, eine Dampfmühle und (1905) 3277 Einw.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Dampfmühle
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Dampfmühle
[*] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Dampfmühle“ (Wörterbuchnetz), „Dampfmühle“ (Zeno.org)
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Dampfmühle
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDampfmühle

Quellen:

  1. Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Wittenburg“ (Wörterbuchnetz), „Wittenburg“ (Zeno.org)