Antezedenzien

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Antezedenzien (Deutsch)[Bearbeiten]

Deklinierte Form[Bearbeiten]

Anmerkung:

Die Wortform Antezedenzen existiert nicht und stellt eine Falschschreibung dar

Worttrennung:
An·te·ze·den·zi·en

Aussprache:
IPA: [antet͡seˈdɛnt͡si̯ən]
Hörbeispiele:

Grammatische Merkmale:
Antezedenzien ist eine flektierte Form von Antezedens.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag Antezedens.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ

die Antezedenzien

Genitiv

der Antezedenzien

Dativ

den Antezedenzien

Akkusativ

die Antezedenzien

Anmerkung:

Das Pluralwort Antezedenzien gilt als veraltert

Worttrennung:
kein Singular, Plural: An·te·ze·den·zi·en

Aussprache:
IPA: [antet͡seˈdɛnt͡si̯ən]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] Gesellschaft: Vorleben, frühere Lebensumstände

Herkunft:
von lateinisch antecedens → la „der/die/das Vorhergehende“ entlehnt, dem Partizip Präsens des Verbs antecedere → la[1]

Beispiele:
[1] Bestimmte Antezedenzien brachten ihn dazu, den Wohnort zu wechseln.
[2] In seinem Tagebuch schrieb Goethe über Helenas Antezedenzien.
Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 108, Eintrag „Antezedenzien“
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion unter der Leitung von Günther Drosdowski (Herausgeber): Brockhaus-Enzyklopädie. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Band 26: Deutsches Wörterbuch I, A–GLUB, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1995, ISBN 3-7653-1126-X, DNB 943161819, Seite 222, Eintrag „Antezedenzien“

Quellen:

  1. nach: Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 108, Eintrag „Antezedenz“