Antezedens

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Antezedens (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Antezedens

die Antezedenzien

Genitiv des Antezedens

der Antezedenzien

Dativ dem Antezedens

den Antezedenzien

Akkusativ das Antezedens

die Antezedenzien

Anmerkung:

Die geomorphologische Erscheinungsform: siehe ausschließlich unter Antezedenz
Der Ausdruck für vorhergegangene Lebensumstände: siehe das Pluralwort Antezedenzien

Alternative Schreibweisen:

Antezedenz

Worttrennung:

An·te·ze·dens, Plural: An·te·ze·den·zi·en

Aussprache:

IPA: [anteˈt͡seːdɛns]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Antezedens (Info)

Bedeutungen:

[1] Philosophie: Ursache, Grund, Beeinflussungsfaktor einer Entscheidung
[2] Linguistik: Vorhergenanntes, auf das sich ein Pronomen bezieht
[3] Logik: Vorderglied einer Implikation („Wenn“-Teil)  •  Für diese Bedeutung fehlen Referenzen oder Belegstellen.

Herkunft:

von lateinisch antecedens → la „der/die/das Vorhergehende“ entlehnt, dem Partizip Präsens des Verbs antecedere → la[1]

Gegenwörter:

[1] Konsequenz
[2] Anapher

Beispiele:

[1] „Natürlich, könnte er sagen, repräsentieren physische Spiegel nur unser „Körperselbst“, nicht unseren Geist. Aber Achtung: Geistige Zustände sind funktional nur als „kausale Antezedenzien“ nachfolgender Handlungen“ von Interesse – und die sind körperlich und lassen sich beobachten, also auch spiegeln. Mit der Zeit vollziehen wir diesen Schluss quasi automatisch, indem wir die Lücken unzugänglicher Eigenkenntnis durch Spiegelkenntnis anderer füllen.“[2]
[1] Antezedenzien und Konsequenzen der Kundenzufriedenheit (Ursachen und Folgen der Entstehung von Zufriedenheit)
[2] Ein Relativpronomen richtet sich im Genus und Numerus nach dem Antezedens.
[3] Aus dem Antezedens folgt die Konsequens.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Wikipedia-Artikel „Antezedens
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 108, Eintrag „Antezedens“
[1, 2] Brockhaus-Enzyklopädie in vierundzwanzig Bänden. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Erster Band: A–APT, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1986, ISBN 3-7653-1101-4, DNB 860813452, „Antezedens“, Seite 628
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion unter der Leitung von Günther Drosdowski (Herausgeber): Brockhaus-Enzyklopädie. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Band 26: Deutsches Wörterbuch I, A–GLUB, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1995, ISBN 3-7653-1126-X, DNB 943161819, „Antezedens“, Seite 222
[*] canoonet „Antezedens
[1] Duden online „Antezedens
[1] Wissenschaftlicher Rat und Mitarbeiter der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch [Elektronische Ressource]. 6. (P4.1) Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Wien/Zürich 2007, ISBN 3-411-06438-2, Eintrag „Antezedens“

Quellen:

  1. nach: Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 108, Eintrag „Antezedens“
  2. Die Zeit, 11.07.2013; zitiert nach: Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Antezedens

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: ansetzende