Cortison

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Cortison (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Cortison

Genitiv des Cortisons

Dativ dem Cortison

Akkusativ das Cortison

Alternative Schreibweisen:

Kortison

Worttrennung:

Cor·ti·son, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˌkoʁtiˈzoːn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Cortison (Info)

Bedeutungen:

[1] inaktivierte Form des Glucocorticoids Cortisol

Beispiele:

[1] „Lea Hallers Buch über den weltweiten Erfolg des Hormons Cortison ist mehr als die Wissenschaftsgeschichte eines Medikaments.“[1]
[1] „Bis dann die viel breiter wirksame, schließlich als Cortison bezeichnete Substanz von 1950 an ihre verblüffende Wirksamkeit unter Beweis stellen durfte, vergingen nicht nur Jahre der Forschung.“[2]
[1] „Der geständige Dopingsünder Patrik Sinkewitz hat eingeräumt, noch in diesem Jahr mit Cortison behandelt worden zu sein.“[3]
[1] „Von dem kleinen Mann (er schrumpfte wegen der Nebenwirkungen des Cortisons im Laufe seines zweiten Lebens von 1,73 auf 1,55 Meter) gingen Zuversicht und Lebensfreude aus; ganz Marseille liebte ihn.“[4]
[1] „Diese haben den unschätzbaren Vorteil, dass sich die anti-entzündliche Wirkung des Cortisons nahezu ausschließlich in der Schleimhaut der Atemwege abspielt.“[5]

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag Kortison.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Cortison
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Cortison
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalCortison

Quellen:

  1. Martina Lenzen-Schulte: Das Wundermittel für Bindehaut und Blitzkrieg. In: FAZ.NET. 31. August 2012, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 4. August 2020).
  2. Martina Lenzen-Schulte: Das Wundermittel für Bindehaut und Blitzkrieg. In: FAZ.NET. 31. August 2012, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 4. August 2020).
  3. Sinkewitz und das System „legales Doping“. In: FAZ.NET. 1. November 2007, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 4. August 2020).
  4. Emmanuel Vitria. In: Spiegel Online. 18. Mai 1987, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 4. August 2020).
  5. Keine Angst vor Kortison. In: merkur.de. 23. April 2008, ISSN 2510-4179 (URL, abgerufen am 4. August 2020).