zweckentfremden

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

zweckentfremden (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich zweckentfremde
du zweckentfremdest
er, sie, es zweckentfremdet
Präteritum ich zweckentfremdete
Konjunktiv II ich zweckentfremdete
Imperativ Singular zweckentfremde!
Plural zweckentfremdet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
zweckentfremdet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:zweckentfremden

Anmerkung zum Gebrauch:

Dieses Verb wird meist im Infinitiv und als Partizip II verwendet.[1]

Worttrennung:

zweck·ent·frem·den, Präteritum: zweck·ent·frem·de·te, Partizip II: zweck·ent·frem·det

Aussprache:

IPA: [ˈt͡svɛkʔɛntˌfʁɛmdn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild zweckentfremden (Info)

Bedeutungen:

[1] transitiv: etwas so benutzen, wofür es eigentlich nicht vorgesehen, gemacht ist

Beispiele:

[1] Der Autofahrer hat die Nylonstrumpfhose seiner Frau als Keilriemen zweckentfremdet.
[1] Zu Sowjetzeiten wurden die meisten Kirchen zweckentfremdet oder abgerissen – die Staatsdoktrin war atheistisch.[2]
[1] Theoretisch könnte man sicher auch ein Smartphone an die Kellerwand nageln und als Erdbebenwarngerät zweckentfremden.[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalzweckentfremden
[1] The Free Dictionary „zweckentfremden

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 2009, Eintrag „zweckentfremden“.
  2. Diana Laarz: St. Petersburg: Ein Bad im Kirchenschiff. In: Zeit Online. Nummer 37/2012, 7. September 2012, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 4. Juli 2014).
  3. Dirk Asendorpf: Technologie: Sekunden vor dem Beben. Leserkommentar von gnaddrig. In: Zeit Online. Nummer 27/2012, 7. Juli 2012, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 4. Juli 2014).